mobil.teltarif.de
zum iPhone 11 Pro Max Gewinnspiel
Suche Desktop-Version
Menü
23.08.2019 - 11:24
Digitalradio

DAB+: Noch 2019 bis zu 9 neue Programme im Norden

R.SH startet landesweit in Schleswig-Holstein

Während der nieder­säch­sische Landtag dem terres­trischen Digi­talradio DAB+ kritisch gegen­über­steht, startet im benach­barten Schleswig-Holstein ein zunächst auf drei Jahre ange­legter Modell­versuch. Ziel sind Stär­kung und weiter­gehende Akzep­tanz der digi­talen Hörfunk­verbrei­tung im nörd­lichsten deut­schen Bundes­land, wie die Medi­enan­stalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) erläu­terte.

Die Regio­cast kann ihr landes­weit in Schleswig-Holstein verbrei­tetes Programm R.SH im Rahmen des Modell­versuchs auch über DAB+ verbreiten. Dafür kommt kein neues Sender­netz zum Einsatz. Statt­dessen ist die Aufschal­tung in den schleswig-holstei­nischen Multi­plexen des Nord­deut­schen Rund­funks geplant.

Eine vergleich­bare Zusam­menar­beit öffent­lich-recht­licher Rund­funk­anstalten mit privaten Programm­veran­stal­tern gibt es auch in anderen Bundes­ländern. So ist in Bayern beispiels­weise Antenne Bayern im landes­weiten Ensemble des Baye­rischen Rund­funks zu empfangen. In Rhein­land-Pfalz nutzen RPR1 und bigFM die Sender­kette des Südwest­rund­funks mit.

Erste Details zu den regio­nalen Multi­plexen

Neue DAB+-Programme im Norden

Neue DAB+-Programme im Norden
Foto: dpa, Bearbeitung: teltarif.de

Die Media Broad­cast GmbH wurde als Platt­form­betreiber für drei regio­nale Multi­plexe ausge­wählt. Die hierfür eben­falls einge­gangenen Anträge der Uplink Network GmbH und der Divicon Media Holding GmbH wurden abge­lehnt. Das begrün­dete der Medi­enrat der Landes­medi­enan­stalt damit, dass Media Broad­cast die Voraus­setzungen zur Förde­rung der Ange­bots- und Meinungs­viel­falt am besten erfülle.

In der Region Lübeck peilt Media Broad­cast den Sende­start noch für Ende dieses Jahres an. Gesendet werden soll vom Standort Stockels­dorf auf Kanal 9D mit einer Strah­lungs­leis­tung von 2 kW. Erst im kommenden Jahr soll der Sende­betrieb der regio­nalen Multi­plexe in Kiel (Kanal 5A, 2 kW) und auf Sylt (Kanal 11D, 1 kW) starten. Vorge­sehen sind jeweils bis zu acht private Hörfunk­programme.

Allzu viel Zeit sollte sich der Platt­form­betreiber mit den Sende­starts nicht lassen, zumal der Modell­versuch spätes­tens am 31. Dezember 2022 endet. Denkbar wäre im Anschluss die Ausschrei­bung des Regel­betriebs. Media Broad­cast will mit der Betei­ligung am Modell­versuch einen "wich­tigen Beitrag liefern, um den Betrieb von Digi­talradio insbe­sondere für private Programm­anbieter noch attrak­tiver und trag­fähiger zu gestalten und die Akzep­tanz von DAB+ weiter nach vorne zu treiben", wie James Kessel, Mitglied der Geschäfts­leitung der Media Broad­cast, erklärte.

Einen Rück­schlag für das terres­trische Digi­talradio gab es erst vor wenigen Wochen, als der zur IFA ange­dachte Start des Test­betriebs für den 2. Bundesmux abge­sagt wurde.


Mehr zum Thema DAB+

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]