mobil.teltarif.de
zum Adventskalender
Suche Desktop-Version
Menü
29.11.2019 - 10:10
Streaming

Streaming-Duell: Magenta TV vs. Joyn

Beim Thema Inhalte zeigen sich große Unterschiede

Eine Welt ohne Netflix und Amazon Prime Video ist für viele Zuschauer kaum noch vorstellbar. Trotzdem möchte man auch hin und wieder noch Live TV schauen. Zum Beispiel, wenn es um aktu­elle Nach­richten, Shows oder Sport geht. Hier gibt es aber ein Problem, da die großen US-Strea­ming-Dienste eben kein Live TV-Angebot enthalten.

Und wer will schon für Netflix und Zattoo zusammen rund 20 Euro im Monat ausgeben, wenn man auch Filme, Serien und TV in einer App mitein­ander kombi­nieren kann? Joyn und Magenta TV der Telekom sind zwei Ange­bote, die dies möglich machen. Wir haben uns im direkten Vergleich ange­schaut, wer das bessere Preis-Leis­tungs­verhältnis bietet.

Inhalte

Mit seinem umfang­reichen Live-TV-Angebot hinter­ließ Magenta TV bei uns aktuell den besseren Eindruck. Im Preis von 7,95 Euro pro Monat sind nicht nur alle wich­tigen Öffent­lich-Recht­lichen, sondern eben­falls Privat­sender in HD enthalten - im Gegen­satz zu Joyn übri­gens auch die Ange­bote der RTL-Gruppe.

Joyn ist eine gute Allround-Lösung

Joyn ist eine gute Allround-Lösung
Screenshot: teltarif.de, Quelle: joyn.de

Aller­dings bietet Joyn auf der anderen Seite eine kosten­lose, werbe­finan­zierte Vari­ante mit zahl­reichen Privat­sendern in SD- sowie öffent­lich-recht­lichen Programmen in HD-Qualität an. In Kürze soll darüber hinaus ein weitest­gehend werbe­freies Premium-Angebot für voraus­sicht­lich 6,99 Euro im Monat an den Start gehen. Viel inter­essanter als das Live-TV-Angebot ist aber sicher­lich, welche SVoD-Inhalte es gibt und ob die Serien und Filme auch mit der großen Konkur­renz von Amazon und Netflix wett­bewerbs­fähig ist. Gerade dort gibt es jedoch recht große Unter­schiede.

Mega­thek gegen Maxdome

Bei den SVoD-Inhalten hat die Telekom durchaus einige bekannte Titel zu bieten, aller­dings halten sich exklu­sive Inhalte in Grenzen. Als High­lights werden zum Beispiel Serien wie "The Hand­maid's Tale", "The Walking Dead", "Prison Break" und "Vikings" beworben. Dennoch laufen alle diese Serien mitt­lerweile auch auf anderen Strea­ming-Diensten oder sogar schon im Free TV.

Die Telekom hat jedoch mit Produk­tionen wie "Deutsch-Les-Landes" eben­falls eigene Produk­tionen im Köcher. Man muss hier aber ganz klar sagen: Der Katalog ist in keinster Weise mit dem von US-Strea­mern zu verglei­chen.

Als Ersatz für Netflix und Amazon taugt die Mega­thek zumin­dest aus unserer Sicht mit den aktu­ellen Inhalten defi­nitiv nicht. Joyn hingegen wird ab Winter zusätz­lich alle Maxdome-Inhalte bieten. Hier sieht es in Sachen Content schon etwas besser aus, denn neben US-Lizenz­ware gibt es dann auch eine ganze Reihe von neuen Joyn-Origi­nals. Mit dabei sind zum Beispiel die Drama-Serie "Dignity", oder die Comedys "Jerks" und "Frau Jordan stellt gleich". Wer sich aller­dings gerne hoch­karä­tige US-Produk­tionen anschaut, wird wahr­schein­lich auch bei Joyn nicht allzu glück­lich.

Unter­stützte Geräte

Im Hinblick auf die Hard­ware-Unter­stüt­zung gibt es zwischen Joyn und Magenta TV eigent­lich keine großen Unter­schiede. Beide Dienste können zum Beispiel direkt auf dem Smart­phone, per Chro­mecast oder dem Fire TV-Stick genutzt werden. Sofern es sich um einen Magenta-TV-Lauf­zeit­vertrag in Verbin­dung mit einem Breit­band­anschluss der Deut­schen Telekom handelt, sind weitere Hard­ware­optionen möglich.

Michael Schuld, Chef des Streaming-Anbieters Magenta TV

Michael Schuld, Chef des Streaming-Anbieters Magenta TV
picture alliance/Felix Hörhager/dpa

Die Telekom hat außerdem einen eigenen Magenta-TV-Stick für Dezember bzw. weitere Boxen ange­kündigt. Ob sich deren Anschaf­fung aller­dings lohnt, ist zwei­felhaft. Mit den bishe­rigen Hard­ware­lösungen ist das Angebot der Telekom bereits ohne Probleme an prak­tisch allen Smart TVs nutzbar. Gene­rell macht es bei Strea­ming-Hard­ware durchaus Sinn, immer auf eine Kompa­tibi­lität mit anderen Diensten zu achten, falls man mit dem Angebot nicht mehr zufrieden ist.

Unser Fazit

Wem es in erster Linie um das Live TV-Angebot geht, sollte besser Magenta TV wählen. Die Telekom hat dies­bezüg­lich schlicht und einfach mehr Programme im Angebot. Insbe­sondere wären hier natür­lich die RTL-Sender zu nennen, welche bei Joyn voll­kommen fehlen. Wem aller­dings die SVoD-Inhalte wich­tiger sind, wird höchst­wahr­schein­lich mit dem in Kürze star­tenden Angebot von Joyn Premium besser fahren, denn dann gibt es auch Zugriff auf Maxdome-Inhalte.

Preis­lich tut sich zwischen beiden Anbie­tern (wahr­schein­lich) nicht viel. Joyn berechnet für sein Premium-Angebot wie bereits erwähnt ledig­lich 6,99 Euro im Monat. Damit liegt das Produkt preis­lich unter den meisten Wett­bewer­bern. Zudem sind natür­lich beide Ange­bote monat­lich kündbar, für Magenta TV gilt dies aller­dings wie gesagt nur für das vom Telekom-Breit­band­anschluss unab­hängige Strea­ming-Produkt.

Kürz­lich ist auch Apples Strea­ming-Dienst Apple TV+ gestartet. Details lesen Sie in einer Über­sicht.

Joyn verglei­chen wir mit der Konkur­renz auf unserer Über­sichts­seite Zattoo, waipu, tv.de, Joyn - Live-TV-Dienste im Vergleich und erwähnen den Dienst auch auf unserer Über­sicht kosten­loser Strea­ming-Dienste.


Mehr zum Thema Streaming

Björn König

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]