mobil.teltarif.de
zum Adventskalender
Suche Desktop-Version
Menü
03.12.2018 - 14:10
Zero Rating

Telekom: Ab sofort weitere StreamOn-Partner verfügbar

Netzbetreiber trotzt Gerichtsurteil

Das Verwaltungsgericht Köln hat die von der Deutschen Telekom angebotenen StreamOn-Optionen in Teilen für rechtswidrig erklärt. Die Bundes­netz­agentur hat den Netz­betreiber daraufhin aufgefordert, bis zum 4. Dezember mitzuteilen, inwieweit die geforderten Änderungen an den StreamOn-Optionen nun vorgenommen werden. Anstelle einer Ankündigung, ob und wie den Forderungen des Regulierers nachgekommen wird, hat die Telekom heute zunächst weitere Partnerdienste vorgestellt.

Die Zeiten, in denen jeden Monat eine größere Zahl neuer StreamOn-Partner hinzukommen, sind allerdings offenbar endgültig vorbei. Immerhin elf neue Dienste können Kunden nun ohne Berechnung des Datenvolumens verwenden. Vier neue Angebote kommen aus dem Audio-Bereich, dazu kommen zwei neue Video-Dienste und fünf Games für die seit August neue StreamOn-Kategorie.

Neue Hörfunk­programme sind unter anderem die Jugendwelle Fritz des Rundfunks Berlin-Brandenburg und SR3, das Kultur­programm des Saar­ländischen Rund­funks. Dazu kommen die ausschließlich im Internet verfügbaren Programme barba radio und Feierfreund, ein Portal mit Partymusik.

maxdome jetzt bei StreamOn Video

Telekom baut StreamOn weiter aus

Telekom baut StreamOn weiter aus
Screenshot/Montage: teltarif.de, Quelle: Telekom

Kunden, die StreamOn Music&Video (Max) gebucht haben, können mit maxdome nun ein weiteres größeres Videostreaming-Portal ohne Berechnung des Datenvolumens nutzen. Dazu kommt BR24, die Nachrichten-App des Bayerischen Rundfunks mit Berichten aus allen Regionen des Freistaats.

Fünf neue StreamOn-Dienste kommen aus der Gaming-Kategorie. Dabei handelt es sich um Delicious - Emily's Life, Delecious - Moms vs. Dads, Lords Mobile, The Sims Freeplay und The Sims Mobile. Anders als die Zero-Rating-Optionen für Musik- und Videostreaming handelt es sich bei der Spiele-Sparte um ein Angebot, das in den meisten Tarifen mit einer zusätzlichen monatlichen Grundgebühr von 2,95 Euro zu Buche schlägt. Einzig in den Verträgen für junge Kunden ist die Option ohne Aufpreis enthalten.

Die Telekom weist auf ihrer Webseite darauf hin, dass Kunden stets die aktuellen Versionen der Apps von StreamOn-Partnern verwendet werden sollen. (Nur) so sei sichergestellt, dass das Datenvolumen wirklich nicht berechnet wird. Insgesamt stehen mittlerweile 219 Musik-, 121 Video- und 28 Gaming-Partner zur Verfügung.


Mehr zum Thema StreamOn

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]