mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
21.07.2017 - 18:32
Prepaid-Neuregelung

Identifizierung: So funktioniert der Inhaber-Wechsel bei Vodafone CallYa

Bei Vodafone-Discountern nach wie vor nicht möglich

Die seit Juli geltende Identifi­zierungs­pflicht für Prepaid-Neu­kunden hatte auch Aus­wirkungen auf Be­stands­kunden: Wie bereits berichtet können zahl­reiche Prepaid-Kunden momentan den Prepaid-Vertrag nicht offiziell auf eine andere Person über­tragen. Berichtet haben wir über dieses Problem erstmals anhand von Blau und BILDmobil.

Seinerzeit war Vodafone als technischer Dienstleister für BILDmobil uns eine Stellungnahme zum Inhaber-Wechsel bei BILDmobil schuldig geblieben, heute meldete sich der Netzbetreiber allerdings bei uns und erläuterte, dass der Wechsel des Inhabers beim Prepaid-Angebot Vodafone CallYa nun in Übereinstimmung mit den neuen gesetzlichen Regelungen möglich ist. Kunden von BILDmobil und anderen Discountern im Vodafone-Netz müssen aber weiter warten.

Übernahme-Formular und Personalausweis-Kopie notwendig

CallYa: Identifizierung im Vodafone-Shop oder per WebID

CallYa: Identifizierung im Vodafone-Shop oder per WebID
Bild: Vodafone

Ein Vodafone-Sprecher erläuterte uns, wie die Übergabe einer CallYa-Prepaidkarte an einen anderen Vertragspartner funktioniert, beispielsweise von den Eltern an ein mittlerweile volljähriges Kind. Dazu benötigt der Kunde das Vodafone InfoDok 251.

Der alte und der neue Vertragspartner müssen das Formular auf der zweiten Seite ausfüllen und unterschreiben. Wird der Prozess bei einem Vodafone-Vertragspartner im Shop durchgeführt, kann dieser seine Daten eintragen, der Gang in einen Shop ist für die Kunden aber nicht zwingend notwendig.

Das unterschriebene Formular muss mit einer beidseitigen, gut lesbaren Kopie des Personalausweises (oder alternativ Reisepass und Giro-/EC-Karte) des neuen Inhabers an Vodafone gesandt werden. Das ist entweder per Fax an die Nummer 02102-986575 oder per Post an Vodafone GmbH, Vodafone-Kundenbetreuung, 40875 Ratingen möglich. Geschäftskunden müssen zudem einen Ausdruck ihres Eintrags im Handelsregister beilegen.

SIM wird in der Nacht der Übernahme abgeschaltet

Das Einsenden dieser Unterlagen reicht allerdings noch nicht aus. In der Nacht der Vertragsübernahme wird die SIM-Karte für die Nutzung gesperrt. Zuvor wird der alte Besitzer per SMS darüber informiert, dass er die SIM jetzt an den neuen Inhaber übergeben soll. Am Tag der Vertragsübernahme steht dann für den neuen Besitzer der Registrierungsassistent unter vodafone.de/callya-registrierung zur Verfügung. Der neue Inhaber kann sich ab 7 Uhr über die Selbstregistrierungsseite registrieren und identifizieren lassen.

Für die Identifizierung per WebID wird ein Smartphone, ein Tablet oder ein Laptop/Computer mit einer Kamera benötigt. Der neue Besitzer muss nun seinen Personalausweis bereithalten und die Identifizierung per WebID durchführen. Nach der erfolgreichen Prozedur soll die SIM möglichst bald wieder freigeschaltet werden.

Auf der Registrierungsseite ist allerdings zu lesen, dass die Identifizierung auch im Shop vor Ort durchgeführt werden kann. Der CallYa-Kunde muss also abwägen, was für ihn das kleinere Übel ist: Der Gang oder die Fahrt zum nächsten Shop mit eventuellen Wartezeiten im Geschäft oder die Wartezeiten bei WebID, die nach wie vor auftreten.

Am Prozess für BILDmobil und andere Reseller wird noch gearbeitet

Zur Inhaber-Übertragung bei BILDmobil und anderen Discountern im Vodafone-Netz schreibt uns der Netzbetreiber:

Aktuell besteht bei BILDmobil keine Möglichkeit, den Vertrag auf eine andere Person zu überschreiben. Wir bitten die Kundin, sich noch etwas zu gedulden - Vodafone arbeitet hier mit Hochdruck an einer Lösung. Gleiches gilt für andere Reseller-Angebote, die unser Netz nutzen.

Weitere Artikel zum Thema Prepaid-Identifizierung


Mehr zum Thema Prepaid

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]