mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
113 14 1557 Thread-Index

geringerer Grundpreis


chickolino schreibt am 12.02.2013 20:48
einmal geändert am 12.02.2013 20:52
tja, entscheidend wird sein, welche " Optionen " wohl noch dazu angeboten werden ?

Festnetzflat ( 5-10 Euro Bereich )

SMS-Flat ( 5-10 Euro Bereich )

200 Einheiten für Minuten/SMS in alle Netze

500 Einheiten . . .

verminderter Grundpreis (für normal Handys) ohne Internetzugang

Upgrade - auf 3, 4 oder 5 GB Datenvolumen bis zur Drosselung (ideal z.b. wenn man eine Multi-SIM im UMTS-Stick der FritzBox zuhause und die zweite Multi-SIM im Smartphone benutzen will . . .)

usw.

Mal schauen was da dann so angeboten wird in der nächsten Zukunft.
[1] Festnetzflat - statt der Datenflat . . .
chickolino antwortet auf chickolino
12.02.2013 21:01
statt der Datenflat sollte SIM-Quadrat lieber eine integrierte Festnetzflat anbieten . . .

Das wäre dann der ideale "Festnetz-Ersatztarif" . . .

Damit wird die angezeigte Rufnummer dann auch interessant . . .

Gut fürs "Ferienhaus"; oder z.b. den Singlehaushalt als echte Festnetzalternative, wenn man per UMTS ins internet geht oder (wie z.b. bei älteren Leuten die der Omi oder dem Opa gar nicht).

Mit 9 cent in die Handynetze kann man Leben (im Vergleich zu andren Festnetzanbietern sogar gut . . .) und wenn die Festnetzflat drin wäre und die eigene Festnetznummer auch übermittelt wird, ist es erstmal von einem "normalen" Festnetzanschluss von aussen nicht zu unterscheiden . . .

Ich frage mich bloss - warum SIMQuadrat unbedingt die Internetflat dabeihaben wollte und nicht auf die festnetzflat setzt . . .

[1.1] Kevin7289 antwortet auf chickolino
12.02.2013 21:10
Ohne hin wird dieser Tarif bestimmt auch nur in der Anfangszeit, sozusagen in einer Testphase angeboten. Du könntest dich aber auch mit sipgate in Verbindung setzen und dein Wunsch äußern, vielleicht wird dass dann ja noch was mit dem Festnetz Ersatz
[1.1.1] thunderball antwortet auf Kevin7289
12.02.2013 21:30
Kann mir vorstellen, dass sipgate die kosten so gering wie möglich halten möchte. bei der festnetzflat wäre interconnect fällig. bei datenflat ist es "nur" strom.

[1.1.1.1] Kevin7289 antwortet auf thunderball
12.02.2013 22:32
Naja,

die Nutzung der Sendestationen des E-PLUS Mobilfunknetz würde allgemein Kosten verursachen egal ob Telefonieren, Simsen oder für den anfallende Datenverkehr. Außerdem sind die Interconnection Gebühren ins Festnetz eher gering, ich glaub zuletzt lag diese bei 0,25cent??? aufjedenfall unter 1 cent pro minute. Und dafür das die Kunden ins Internet gehen, muss nicht nur Strom gezahlt werden, sondern auch Netznutzungsentgelte und die Anbindung an einen Backbone von bspw. der Telefonica (o2). Aber auch beim Festnetz wird Vintage auf einen alternativen Anbieter setzen, der die Gespräche dann jeweils aus dem Vintage Netz routet, selber werden Sie garantiert auch die Festnetz Nummer von einem alternativen Anbieter Schalten lassen und dann jeweils die Telekommunikationsverbindungen ins eigene Core Netz weiterleiten lassen. Ich kenne mich im Bereich Festnetz ja leider nicht so super aus.
[1.1.1.1.1] insider71 antwortet auf Kevin7289
13.02.2013 01:46
warum gleich an neuen Angeboten rumkritisieren ? ne abgehende festnetznummer mit 1gb internetflat ist doch toll !
was dann noch kommt wird man sehen jedes Produkt findet seine Nische denke ich !
[1.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf insider71
13.02.2013 08:18
Ich habe mich mal mit Simquadrat in Verbindung gesetzt.

Das Ding ist halt aus meine Sicht, das man wenn man so ein Alleinstellungsmerkmal hat wie die angezeigte Festnetznummer, das auch voll ausnutzen sollte.

Eine Festnetznummer haben mittlerweile mehrere Tarife, eine wo die Festnetznummer (trotz basierung auf Mobilfunksystem) auch angezeigt wird noch niemand.

ABER dieser Vorteil wird wohl nur selten zum tragen kommen, wenn man 9 Cent pro abgehende Minute zahlt.

SINN macht dieser Vorteil in meinen Augen dann wenn man Ihn mit der Festnetzflat kombiniert - denn dann hat man das Festnetzersatzprodukt.

Wenn man sich die Mitbewerber anschaut (z.b. Base dort fährt man mit 2 Grundtarifen - einmal das Base-Home . . . ähnlich) gibt es Festnetzflats und (500er-)Internetflats beinahe überall im 10 euro-Bereich.

Insofern sollten die Grundkosten für die Betreiber vergleichbar hoch sein.

Auch das Base einmal einen Grundtarif mit Internflat und einmal für zu Hause mit Festnetzflat anbietet ist für mich ein Indiez dafür. Ähnlich 2-Gleisig könnte auch Simquadrat fahren um sich den Erfolg von 2 Seiten her zu sichern. Wobei meine Verutung wäre schon das das Produkt als Festnetzersatz geradezu prädestiniert ist.

Wenn man mal einen anderen Mitbewerber - Vodafone mit der Festnetzflat - ins Auge nimmt, dann hat man dort für 10 euro auch eine Festnetzflat dabei, aber Simquadrat hat den grossen vorteil das es nicht nur Regional in der Homezone gilt und eben das auch die Festnetznummer angezeigt wird. Insofern wird man sich mit diesen beiden Vorteilen gegenüber dem Mitbewerber haraussstellen können (sofern nicht bald alle Mitbewerber "nachziehen" würden - was ja für uns Kunden eh das beste wäre).

Man könnte es z.b. auch in Verbindung mit einer 5GB-Internetflat und Festnetzflat anbieten und dazu eine FritzBox mit UMTS-Stick.

So kann dann über die SIM-Karte von der Fritzbox aus abgehend und ankommend per Mobilfunk telefoniert werden und so die Festnetzflat ( . . . oder auch AllNetFlat) genutzt werden und gleichzeitig auch die Internetflat fürs Internet zu Hause genutzt werden.

Das wäre dann nicht nur eine Mobiler und flexibel einsetzbarer Festnetz-Ersatz sondern ein Mobiler DSL-Vollanschluss-Ersatz. Man fährt ins Ferienhaus und nimmt die Box samt Telefon mit.

Der Bauunternehmer hat seine Box im Bauwagen um Termine abzustimmen und im internet zu recherchieren usw.

- - - - -

Betr. PREPAID - POSTPAID

irgendwie habe ich als im Kopf das Simquadrat Prepaid ist. aber wenn ich auf der Webseite lese, dann lese ich dvon gar nix.

Hat irgendjemand die Stelle wo das steht noch im Kopf ?

Es ist ja auch ein Unterschied - ob Prepaid oder Postpaid !

[1.1.1.1.1.1.1] Wiewaldi antwortet auf chickolino
13.02.2013 13:43
"Eine Festnetznummer haben mittlerweile mehrere Tarife, eine wo die Festnetznummer (trotz basierung auf Mobilfunksystem) auch angezeigt wird noch niemand."

Doch! Meine XXSIM übermittelt nach Aktivierung einer mittlerweile kostenlosen Schweizer Nummer genau diese bei jedem Anruf. Technisch ist das überhaupt kein Problem, aber die IC-Gebühren bei Rückruf auf eine Mobilnummer sind natürlich viel lukrativer.
[1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf Wiewaldi
13.02.2013 13:52
@Wiewaldi
Doch! Meine XXSIM übermittelt nach Aktivierung einer mittlerweile kostenlosen Schweizer Nummer genau diese bei jedem Anruf. Technisch ist das überhaupt kein Problem, aber die IC-Gebühren bei Rückruf auf eine Mobilnummer sind natürlich viel lukrativer.

das funktioniert nicht nur in der Schweiz - auch in Thailand kann man eine andere nummer als die der SIM-Karte abgehend anzeigen lassen. wobei es dort nur wenige Festnetzanschlüsse gibt - daher werden dort eher andere Handynummern als absenderkennung angezeigt.

Man muss dazu in thailand die nummer die man abgehend zeigen lassen will "verifizieren". D.h. man gibt einen USSD-Code an seinem Telefon ein in dem die neue nummer "eingebttet" ist. Danach gibts einen "verification-Call" bei dem man einen 4-Stelligen code erfährt und dann muss man dann bei seinem Handy wieder in einen neuen USSD-Code "eingebettet" an seinen netzbetreiber senden.

danach wird die rufnummer angezeigt unter der man den code erhalten hat.

Ist z.b. ganz interessant wenn man jemand anderen "kontrollieren" will. Die Mädels in thailand machen das bei ihren "Falang"
um zu schauen ob die noch andere mädels anrufen. Denn rückrufe gehen dann ja bei ihnen ein und sie machen den anderen mädels die hölle heiss, weil diese mit "ihrem persönlichen Bankautomaten" gesprochen haben, bzw. bei dem zurückrufen wollten . . . GRINS !
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] Wiewaldi antwortet auf chickolino
13.02.2013 13:57
Wenn ich jemals in meinem Leben nach Thailand reisen werde, mache ich zuerst eine "Lehre" bie Dir!

P.S. Haste jetzt eigentlich ein brauchbares Gerät gefunden, um Deinen Fernseher "smart" zu machen?
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf Wiewaldi
13.02.2013 14:05
@Wiewaldi

Haste jetzt eigentlich ein brauchbares Gerät gefunden, um Deinen Fernseher "smart" zu machen?

für die Thailandfernseher mit uralten Anschlüssen auf den Hotel-, und condozimmern ?

Ne, bislang noch nicht !

in Germanie mittlerweile umstieg auf Smart-TV. Das hat mir der GEZ-Nachfolger letztens vor die Türe gestellt, weil ich ja jetzt auch zahlen soll und damit ich dann in meinem Haus in Germanie auch eine Leistung von denen bekomme im gegenzug für meine Gebühren . . .

Grins
[1.1.1.1.1.1.1.1.2] chickolino antwortet auf chickolino
13.02.2013 14:02
@Wiewaldi

Ist z.b. ganz interessant wenn man jemand anderen "kontrollieren" will. Die Mädels in thailand machen das bei ihren "Falang"
um zu schauen ob die noch andere mädels anrufen.

falang übersetzt man landesüblich mit Langnase - für mich übersetze ich es aber eher mit "Geldautomat" - GRINS !

Denn rückrufe gehen dann ja bei ihnen ein und sie machen den anderen mädels die hölle heiss, weil diese mit "ihrem persönlichen Bankautomaten" gesprochen haben, bzw. bei dem zurückrufen wollten . . . GRINS !

Aber nochmal für Wiewaldi - in deutschland gibts das bislang noch nicht. simquadrat ist damit ein absoluter vorreiter.

tja und mal davon abgesehen, kann man natürlich auch eine Thai-Handynummer mit nach deutschland bringen, dort eine dt. Rufnummer abgehend verifizieren, ABER es wird dann etwas teuer fürs annehmen der Rückruf meiner Telefonate in Deutschland, weil ja alles Roaming ist und abgehend macht es auch kaum sinn, bei den hohen roaminggebühren.

[1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] tobru69 antwortet auf chickolino
13.02.2013 15:56
chickolino - interessante variation mit der cloud - kannst du mal näher darauf eingehen -würde mich und bin ja auch thailandfahrer-
es gibt auch die möglichkeit von deutschland aus,als caller id die
thaisim nr zu setzen mache ich des öfteren,um die thai-mädels etwas
zu verwirren es geht auch anders rum.
[1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] chickolino antwortet auf tobru69
13.02.2013 18:39
@tobru69
es gibt auch die möglichkeit von deutschland aus,als caller id die thaisim nr zu setzen mache ich des öfteren,um die thai-mädels etwas zu verwirren es geht auch anders rum.

klaro habe ich auch schon so gemacht um die girls zu verwirren.

dazu muss aber eben auch die eigene Thaihandynummer beim voIP-Anbieter hinterlegt sein.

- - -

um es nochmal klar zu sagen. ich verwende viele dinge die hier einzeln bekannt sind und verqurile alles zu einer Gesamtlösung für mich.

1.) Das internet zu Hause - mache ich per UMTS-Stick in der FritzBox.

Dafür nutze ich LIDL-Starterkits - jeden monat ein neues - und komme so fürs Internet auf rechnerische 3,75 euro mtl.

Dieses nutze ich dann aber auch noch um über die FritzBox per VoIP zu Telefonieren. Dann mit dem anbieter FreevoIPDeals.com ( Gratis ind dt. Festnetz zum dt. handy 0,7 Cent/min )

Da ich den Anbieter freevoIPDeals schon mal habe. leite ich mit dem auch meine Sipgate-Festnetznummer per Cloud über PBXes.com auf meine aktuelle Handynummer ( netzclub.net - gratis ins internet, ansonsten als Prepaid-SIm auch für kiddys gut geeignet - aber ich habe dort noch nie aufgeladen ).

so kostet mich jede auf meiner Festnetznummer ankommende Minute 0,7 Cent, dafür aber auch in wirklich guter sprachqualität und nicht per VoIP mit schwankender Qualität je nach einsatzort oder Drosselfaktor des internets.

wenn ich in thailand bin - leite ich einfach auf meine Thai-SIm um (das ist sogar noch günstiger, bzw. sogar gratis).

wenn ich in thailand bin, nehme ich übrigens auch meine Fritzbox mit und habe das auch dort in derselben konfiguration zum telefonieren . . . (und natürlich auch um mein condo-internetfähig zu haben).

Fürs abgehende Telefonieren nutze ich lieber die sogenannte CallBack-funktion von mobileVoIP. diese schaltet mir meine Festnetznummer mit der emfpängernummer zusammen. unabhängig vom internetspeed oder dem drosselzustand der SIM-Karte.

allerdings nehmen da einige der Betamax-VoIP-Anbieter connection-Gebühr i.h.v 5 Cent.

Da Calls vom Handy doch eher kurz sind und die connectiongebühr schon anfällt wenn es bei mir klingelt und selbst wenn der gegenpart nicht abnimmt, mag ich das nicht und nehme daher für abgehende Telefonate lieber einen anbieter mit höheren Minutenpreisen dafür aber ohne die Connectiongebühr für das CallBack (in meinem Fall EasyvoIP.com)

Mit Easyvoip.com Telefoniere ich dann für 0,5 ami-Cent zu meiner dt. Festnetznummer, wobei die weiterleitung der Festnetznummer zu meinem Handy in deutschland ja nochmal 0,7 Cent bei FreevoIPDeal.com kostet. zusätzlich wird ein Telefonat zum Empfänger in Deutschland aufgebaut (also nochmals 0,5 oder 4 US-Cent).

Insgasammt kommt so ein Telefonat ins dt. Festnetz auf rund 1,4 Cent/Min ins dt. Handynetz auf rund 4 Cent/Min.

Damit kann ich bei minutengenauer abrechnung gut leben.

SMS kosten dagegen (beinahe teure) 7 cent (aber da nutze ich meist WhatsApp).

So bleiben meine Internetkosten bei mtl. 3,75 Euro plus Telefoniekosten von zusammen unter 10 euro mtl. über meine beiden prepaid-VoIP-Anbieter bei rund 1000-1200 Minuten mtl. (dadurch das ich zuhause ja per VoIP abgehend ins Festnetz gar nix und in die Handynetze nur 0,7 cent/Min zahle - ergibt sich ein sehr guter Schnittpreis).

einzig blöde finde ich das die Mobilevoip-app bei meinem nokia keine möglichkeit hat um sie auf lautsprechen umzustellen. Daher mal schnell abgehend damit aus dem auto - muss man sich halt verkneifen. Aber im Strassenverkehr sollte man ja sowieso sein augenmerk auf die Gefahren des verkehrs legen und nicht telefonieren. Es lenkt ja lentzenedes auch mit einer freisprecheinrichtung ab. . .

[1.1.1.1.1.1.2] tobru69 antwortet auf chickolino
13.02.2013 14:14

einmal geändert am 13.02.2013 14:18
mein Vorschlag man besorge sich eine Netzclub-Sim(O2) 100 MB monatl. Freivolumen,(o,oE) wer mehr braucht 300 MB 5,00 Euronen.
Schiesse sich einen Sipgate Basic Account mit örtl. Festnetznummer nur für eingehende Telefonate(o,oE),kaufe sich ein Smartphone (ICS min.Anforderung)installiere diesen SipgateAcc. auf dem integr.Voip Client des Smartphones.Installiere sich die MobilVoipApp in Verbindung mit einem freevoipdeal account 'für ausgehende Telefonate'setze als Caller ID die örtl. Festnetznummer bei ausgehenden Telefonaten.Kosten pro Monat - max 10,00 Euronen.
Mein Modell was ich aktuell praktiziere und bin natürlich auch bundesweit erreichbar auf meiner Festnetznummer.

[1.1.1.1.1.1.2.1] chickolino antwortet auf tobru69
13.02.2013 14:36
@tobru69

aber pro minute VoIP wird rund 1 - 1,25 MB Datenvolumen verbraucht.

die 100 MB der Netzclub-SIM reichen damit nur für rund 100 minuten mtl.

Danach wird die sprachqualität grottenschlecht.

Ich nutze das ganze ähnlich . . .

leite allerdings meinen Sipgate-VoIP-Account direkt in der cloud in einer virtuellen Telefonanlage per FreevoIPDeal.com weiter auf meine Netzclub-rufnummer.

Das kostet zwar - 0,7 Cent pro angerufener Minute - aber die Sprachqualität ist erheblich besser.

Abgehend nutze ich dann MobileVoIP mit FreeVoIPDeal oder EasyVoIP

Wobei FreeVoiPDeal Vorteile bietet bei VoIP-Telefonie, EasyVoIP ist zwar da etwas teuerer, aber wenn man dann per CallBack das die eigene Festnetznummer mit anderen anschlüssen zusammenschalten lassen will entfällt bei EasyVoIP die Connetitiongebühr fürs CallBack.

Ich komme damit auch immer unter 10 Euro mtl. und telefoniere nicht wenig.

der zuäsatzliche Vorteil - bin ich im ausland (z.b. bei mir Thailand) kommt eine Thai-SIm ins handy mit Internetflatrate.

die RUL in der cloud bei PBXes.com wird ebenfalls auf die Thainummer ugestellt und schon bin ich auch dort unter meiner dt. Festnetznummer ereichbar und kann per Callback auf meiner dt. Festnetznummer auch aus thailand mit meiner dt. Festnetznummer abgehend angezeigt abgehdn nach good old Germanie telefonieren (zu denselben kontitionen) . . .
[1.1.1.1.1.1.2.1.1] corioli antwortet auf chickolino
13.02.2013 16:55
eine Detailfrage zu Deiner Lösung habe ich bezüglich der Rufweiterleitung per PBXes: erhältst Du eine korrekte Rufnummernanzeige, gibts dafür eine Lösung?
Vorher hatte ich ein Dualsim-Active und machte einen Parallelruf; der erste (teure) Ruf übermittelte die Rufnummer, der zweite keine Caller-ID. Klappte.


Gruß
Corioli
[1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] chickolino antwortet auf corioli
13.02.2013 18:09
@corioli
eine Detailfrage zu Deiner Lösung habe ich bezüglich der Rufweiterleitung per PBXes: erhältst Du eine korrekte Rufnummernanzeige, gibts dafür eine Lösung?

Dabei kommt als übermittelte rufnummer natürlich die die du bei deinem (für abgehende Telefonie) VoIP-Anbieter hinterlegt hast.

Es gibt einen Trick.

dazu brauchst du eine weitere Sipgate-rufnummer.

auf deine Haupt-Sipgatenummer lädst du 1 euro per überweisung auf . . .

Dann machst du bei deiner haupt-sipgatenummer eine RUL zu deinem Handy.

Nach 10 Sekunden eine weitere RUL zu deiner Zweit-sipgatenummer.

und deine Zweitsipgatenummer lässt du per PBXes mit FreeVoIPDeal.com weiterleiten auf dein Handy.

Dann erscheint für 1-2 mal klingeln die Nummer des anrufers (aber achtung wenn du jetzt inneerhalb dieser Zeit annimmst, wird es teuer über den sipgate Account bezahlt), danach stoppt kurz das klingeln und du bekommst einen erneuten anruf - diesmal mit deiner hinterlegten rufnummer.

ALTERNATIV kann man nach einem verpassten anruf aber auch im internetbrowser des Handys (am einfachsten über ein ein Lesezeichen für PBXes.com) schauen und dort den CallManager aufrufen und dort nachschauen wer angerufen hat.
[1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] corioli antwortet auf chickolino
14.02.2013 13:45
danke für den Tip mit der gestaffelten Rufumleitung!

Du sprichst von ca. 2 x klingeln und dann soll schon die 2te Rufumleitung rein kommen?
10 Sekunden dauert mir dann doch zu lange, da legen die meisten ja schon wieder auf.

Gruß
corioli
[1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf corioli
14.02.2013 17:21
@corioli
Du sprichst von ca. 2 x klingeln und dann soll schon die 2te Rufumleitung rein kommen?
10 Sekunden dauert mir dann doch zu lange, da legen die meisten ja schon wieder auf.

ich habe sogar eine 3-fach staffelung . . .

zuerst kommt die Singalisierung mit meiner Festnetznummer (damit ich weiss, es kommt ein Anruf auf der Festnetznummer). wobei das eben das von mir zitierte 2 x klingeln ist.

Danach lasse ich den Call 10 Sekunden mit rufnummernanzeige des Anrufers klingeln

erst danach kommt der eigentliche call den ich annehme.

weil ich oftmals das handy in der hosentasche habe und dann nicht gesehen hatte wer anruft.

tja und durch die signalisierung der anrufer-identität kann ich ja ggf. auch zurückrufen im Rahmen meiner all-Net-Flat (in Germanie) oder über die MobileVoIP-App (vom ausland aus).

- - -

wem 10 sekunden zu lange sind, der legt auch auf bis ich mein Handy aus der Hosenkippe gekramt hat - ergo . . .

tja aber wenn ich das nicht mache, kann ich halt über PBXes.com nachschauen im internet wer der letzte anrufer war und so zurückrufen.

Ne internetseite ist ja schnell aus dem speicher heraus aufgerufen und dann ein klick weiter im Call-Monitor steht alles was ich wissen will auch drin.
[1.1.1.1.1.1.3] channy8 antwortet auf chickolino
14.02.2013 03:48
Benutzer chickolino schrieb:
Betr. PREPAID - POSTPAID

irgendwie habe ich als im Kopf das Simquadrat Prepaid ist. aber wenn ich auf der Webseite lese, dann lese ich dvon gar nix.

Hat irgendjemand die Stelle wo das steht noch im Kopf ?

Es ist ja auch ein Unterschied - ob Prepaid oder Postpaid !

Steht unter "Fragen & Antworten" auf der neuen simquadrat-Seite:
"simquadrat bietet Ihnen das Prepaid-Verfahren an. Diese Zahlungsmethode hat den großen Vorteil, dass Sie jederzeit selbst entscheiden können, wie viel Geld abgebucht und Ihrem simquadrat Konto gutgeschrieben werden soll. So behalten Sie stets den Überblick über Ihre monatlichen Kosten.
Als Zahlungsmittel für die Aufladungen Ihres simquadrat Kontos stehen zur Zeit folgende Verfahren zur Verfügung:
EC-Lastschrift
Kreditkarten (Mastercard, Visa, American Express)"
[1.1.1.1.1.1.3.1] chickolino antwortet auf channy8
14.02.2013 11:12
channy8
Steht unter "Fragen & Antworten" auf der neuen simquadrat-Seite:

danke - ich habe es alleine nicht gefunden . . .

aber jetzt mit deiner erläuterung !

Fragt sich nur noch wie SIMQuadrat jetzt funktioniert wenn mal kein guthaben vorhanden ist.

Wie das dann mit den Grundkosten von 10 Euro gehandhabt werden soll.

Setzt dann die RUL der Festnetznummer auf die SIM-Karte aus und auch die 1 GB-Datenflat und wird erst wieder realisiert wenn Guthaben nachgeladen wird.

Das würde ja bedeuten, das die Anrufer die auf der Festnetznummer anrufen dann eine entsprechende Ansage bekommen würden . . .

Oder ist die Festnetznummer eigentlich nix anderes als eine VoIP-Nummer des Mutterunternehmens sipgate und man "erkauft" sich eine "Weiterleitungsflat" zur Simquadrat-Handy-SIMkarte mit der Grundgebühr (könnte also in dem Fall die Festnetznummer zumindest noch per VoIP abrufen) . . .

Oder gibt es eine Art "Mischverfahren" (ähnlich wie bei LIDL-Mobil und dem 400 einheiten-Tarif) - also Grundgebühr wird mtl. abgebucht (um auch SIMQuadrat eine planungssicherheit zu gewähren), für Telefonate und Optionen wird dagegen vom aufgebuchten Prepaidguthaben genommen...