mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
17 8 Thread-Index

Smartphone Nutzung einschränken ... geht auch leichter


mattes007 schreibt am 03.07.2017 16:26
Im Beitrag wurde empfohlen mit dem Kind zu reden ... was bei den wenigsten Kindern, die süchtig sind, helfen wird.
Der Redakteur kennt sich vermutlich mit Teenys nicht aus...

Warum nicht einfach ein Prepaidtarif für den Sohn, Kundenmenü - Passwort weiß nur die Mutter.
Datentarif gibt es für den Sohn nicht ... oder wenn nur wenig MB und WLAN wird zuhause nachts abgeschaltet.

Ideal wäre dafür "Lidl-Connect" oder "Congstar". Community-Flat für den Sohn einstellen (Lidl-Connect) bzw. Smart XS Tarif und bei Congstar kann man 300 Minuten buchen...Fertig.
Für Android habe ich damals eine AppBlocker App installiert, die es untersagte Apps wie Whatsapp zu installieren.
Dazu kann man Abends per Zeitschaltung oder manuell WLAN deaktivieren.

Ich glaube darüber hinaus nicht, dass ein Teenager oder Kind morgens freiwillig um 4.30 Uhr auf steht, um ein Buch zu lesen.

Bei PC Sucht ... kann man ab Windows 8 im Betriebssystem schon Zeitkontigente einstellen.
Darüber hinaus bietet G-Data bei seinem Firewall, Antivir Paket "Internet Security" auch eine Kindersicherung, um bestimmte Seiten zu blocken.

Wer unter TV - Sucht leidet und einen Satelitten-Anschluss hat, sollte über die Anschaffung eines TechniSat Receivers nachdenken. Dort lassen sich hervorragend Zeitprofile erstellen und Zeitfenster und Dauer festlegen, wann geschaut werden kann. Und schon hat man keine Diskussionen mehr mit seinen Kindern über "zu viel" TV, Internet oder Smartphone.

[1] helmut-wk antwortet auf mattes007
08.07.2017 12:59
Benutzer mattes007 schrieb:
Ich glaube darüber hinaus nicht, dass ein Teenager oder Kind morgens freiwillig um 4.30 Uhr auf steht, um ein Buch zu lesen.

Lesesüchtige Kinder dürften heute seltener sein als vor 40 Jahren. Damals gab es jedenfalls Kinder, die mehr als die halbe Nacht mit Lesen verbracht haben.

OK, die haben selten den Wecker auf 4:30 gestellt, sondern meist nach dem letzten Kontrollgang der Eltern die Taschenlampe eingeschaltet ...