mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
14 5 6 7 8 Thread-Index

DAB+ ist Technik von gestern


DXer schreibt am 02.06.2019 09:30
Damit kann ich ja nicht mal den NDR in Bayern hören oder den SWR in Brandenburg etc. Wo ist da der Mehrwert ggü. UKW? Ich höre Radio schon seit Jahren nur noch über Internet. Mit einem ausgemusterten Handy und einem BT-Lautsprecher geht das hervorragend und ich muss mir nicht vorschreiben lassen, welche Sender ich regional zu hören habe.
[1] Donaldfg antwortet auf DXer
02.06.2019 11:08
Hallo,

Benutzer DXer schrieb:
Damit kann ich ja nicht mal den NDR in Bayern hören oder den SWR in Brandenburg etc. Wo ist da der Mehrwert ggü. UKW? Ich höre Radio schon seit Jahren nur noch über Internet. Mit einem ausgemusterten Handy und einem BT-Lautsprecher geht das hervorragend und ich muss mir nicht vorschreiben lassen, welche Sender ich regional zu hören habe.

aha du kontest also mit UKW NDR in Bayern hören ?
Aber mal ehrlich für mobilen Empfang haben die Mobilfunkanbieter bis heute verhindert das es gute Alternativen zu Dab+ gibt .
Wer will schließlich bei den Volumenpreisen und den schlecht ausgebauten Netz darüber Radio realisieren.
Die Aktion von Niedersachsen ist gesteuert von der UKW Lobby die nicht verändern will.
[1.1] x-user antwortet auf Donaldfg
02.06.2019 11:46
Benutzer Donaldfg schrieb:
Hallo,

Benutzer DXer schrieb:
Damit kann ich ja nicht mal den NDR in Bayern hören oder den SWR in Brandenburg etc. Wo ist da der Mehrwert ggü. UKW? Ich höre Radio schon seit Jahren nur noch über Internet. Mit einem ausgemusterten Handy und einem BT-Lautsprecher geht das hervorragend und ich muss mir nicht vorschreiben lassen, welche Sender ich regional zu hören habe.

aha du kontest also mit UKW NDR in Bayern hören ?

Umgekehrt kann ich das bestätigen, in Südniedersachsen Nähe Dreiländereck Hessen/Thüringen kann ich die bayerischen UKW-Sender vom Kreuzberg/Rhön in Stereo empfangen, mit Zimmerantenne sogar.

Aber mal ehrlich für mobilen Empfang haben die Mobilfunkanbieter bis heute verhindert das es gute Alternativen zu Dab+ gibt .
Wer will schließlich bei den Volumenpreisen und den schlecht ausgebauten Netz darüber Radio realisieren.
Die Aktion von Niedersachsen ist gesteuert von der UKW Lobby die nicht verändern will.

Internetradio only wäre mir allerdings auch zu teuer. Da ich nur mobiles 4G-Netz bei mir nutzen kann bleiben gute weltweite Radioprogramme ein überteuerter Luxus. Allein dafür verbrauche ich fast 2GB monatlich.

[1.1.1] Donaldfg antwortet auf x-user
02.06.2019 12:02
Hallo,

Benutzer x-user schrieb:

Umgekehrt kann ich das bestätigen, in Südniedersachsen Nähe Dreiländereck Hessen/Thüringen kann ich die bayerischen UKW-Sender vom Kreuzberg/Rhön in Stereo empfangen, mit Zimmerantenne sogar.

ja NDR 2 kann ich auch in Magdeburg über UKW hören.
Über DAB+ kommt es teilweise im Auto .

Aber mal ehrlich für mobilen Empfang haben die Mobilfunkanbieter bis heute verhindert das es gute Alternativen zu Dab+ gibt .
Wer will schließlich bei den Volumenpreisen und den schlecht ausgebauten Netz darüber Radio realisieren. Die Aktion von Niedersachsen ist gesteuert von der UKW Lobby die nicht verändern will.

Internetradio only wäre mir allerdings auch zu teuer. Da ich nur mobiles 4G-Netz bei mir nutzen kann bleiben gute weltweite Radioprogramme ein überteuerter Luxus. Allein dafür verbrauche ich fast 2GB monatlich.

Zu Hause habe ich keine Probleme da guter Internetzugang vorhanden.
Allerding suche ich noch nach einer Soundanlage mit der ich den Fernsehsound wiedergeben kann und die auch entweder DAB+ Internetradio oder beides kann.
Leider haben viele Anlagen nur sehr schlechte UKW Radios mit Wurfatenne .


[2] uwest antwortet auf DXer
02.06.2019 16:13
+1
[3] boxfrank antwortet auf DXer
03.06.2019 11:57

einmal geändert am 03.06.2019 12:05
Benutzer DXer schrieb:
Damit kann ich ja nicht mal den NDR in Bayern hören oder den SWR in Brandenburg etc. Wo ist da der Mehrwert ggü. UKW? Ich höre Radio schon seit Jahren nur noch über Internet. Mit einem ausgemusterten Handy und einem BT-Lautsprecher geht das hervorragend und ich muss mir nicht vorschreiben lassen, welche Sender ich regional zu hören habe.

Ich wohne im Bergland (Mittelgebirge). Außer den drei starken Ortssendern (Dummgeschwätz und Werbung :-) hat UKW im Auto bei allen anderen Sendern viele Störungen. DAB+ ist unterwegs sogar völlig unbrauchbar.

Seit es diese kostenlosen Daten-Karten von netzclub.net gibt, nutze ich ebenfalls ein kleines älteres Handy als Internetradio. Zuhause koppelt es sich an einen Bluetooth-Lautsprecher, im Auto an ein Bluetooth-Autoradio. Beim Joggen an einen BT-Kopfhörer.

Netzclub hat nach Drosselung dauerhaft 64 Kilobit. Damit kann man z.B. die ganzen Radios hören, die Apples modernen AACplus-Codec benutzen (48kbps), und nicht mehr dieses uralte MP3 aus den Internetsteinzeit der 90ger Jahre!

Beim Internetradio hat jeder eine eigene Verbindung zum Server. Bricht eine Verbindung mal ab, geht es nach dem Reconnect an der gleichen Stelle weiter. Bei Nachrichten oder Wortbeiträgen verpasst man also nichts.

28kbps AACplus-stereo hören sich an, wie 128kbps MP3!

Hier mal ein paar AACplus-Teststreams mit Musik:

http://ipip.cz:8072
http://ipip.cz:8074
http://ipip.cz:8076

Dann habe ich noch ein paar Nachichtenradios in 24kbps mp3:

Deutschlandfunk: http://clubradio.cz:8100
MDR Aktuell: http://ipip.cz:8100

BLITZER|º|RADIO: http://clubradio.cz:8098
STAU|:|RADIO: http://clubradio.cz:8006

In Streamplayern lassen sich diese Links direkt abspielen.
Ansonsten im Browser öffnen und dann auf "Listen" clicken.
[3.1] x-user antwortet auf boxfrank
03.06.2019 13:26
Benutzer boxfrank schrieb:

Seit es diese kostenlosen Daten-Karten von netzclub.net gibt, nutze ich ebenfalls ein kleines älteres Handy als Internetradio. Zuhause koppelt es sich an einen Bluetooth-Lautsprecher, im Auto an ein Bluetooth-Autoradio.
Beim Joggen an einen BT-Kopfhörer.

Netzclub hat nach Drosselung dauerhaft 64 Kilobit. Damit kann man z.B. die ganzen Radios hören, die Apples modernen AACplus-Codec benutzen (48kbps), und nicht mehr dieses uralte MP3 aus den Internetsteinzeit der 90ger Jahre!


Hi -- gute Tipps für's Radiostreaming in der Drossel, sowas findet man selten... nur die CZ-Elektropop-Sender sind etwas merkwürdig :-)

Alternativ hätte ich auch zwei Vorschläge für dich, einmal Oldies aus London u. ein klasse Popsender aus Oslo:

http://ice-the.musicradio.com:80/Gold
http://radioheiloo.no-ip.info:8010/

[3.1.1] boxfrank antwortet auf x-user
03.06.2019 16:55

2x geändert, zuletzt am 03.06.2019 17:11
Benutzer x-user schrieb:
Benutzer boxfrank schrieb:

Seit es diese kostenlosen Daten-Karten von netzclub.net gibt, nutze ich ebenfalls ein kleines älteres Handy als Internetradio. Zuhause koppelt es sich an einen Bluetooth-Lautsprecher, im Auto an ein Bluetooth-Autoradio.
Beim Joggen an einen BT-Kopfhörer.

Netzclub hat nach Drosselung dauerhaft 64 Kilobit. Damit kann man z.B. die ganzen Radios hören, die Apples modernen AACplus-Codec benutzen (48kbps), und nicht mehr dieses uralte MP3 aus den Internetsteinzeit der 90ger Jahre!


Hi -- gute Tipps für's Radiostreaming in der Drossel, sowas findet man selten... nur die CZ-Elektropop-Sender sind etwas merkwürdig :-)

Alternativ hätte ich auch zwei Vorschläge für dich, einmal Oldies aus London u. ein klasse Popsender aus Oslo:

http://ice-the.musicradio.com:80/Gold
http://radioheiloo.no-ip.info:8010/


Es ging mir hier nicht um die Musikrichtung, sondern um mal zu zeigen, das 28kbps für einen guten Klang völlig ausreichend sind. Mehr braucht man nicht, wenn man einen modernen Codec wie AAC+ benutzt. Das können dann z.B. auch Leute hören, die bei Vodafone ein 32 Kilobit-Drossel haben.

Hier noch zwei Links mit 80s (48kbps-AACplus):

BeMyRadio 80s:
http://46.105.118.14:9030/

AbsolutRadio Relax:
http://85.239.108.18/absolutradio-relax-aac-48

Achja:
Deinen zweiten Sender habe ich jetzt auf dem Handy in meiner Playlist. Leider laufen 64 Kilobit mit der kostenlosen Netzclub-Karte nicht ohne Unterbrechungen. Da ich öfter mal im Ausland bin, habe ich aber noch eine congstar-Prepaid-Karte mit 2 Euro-Flatrate, wo die 64Kilobit europaweit gelten. Damit läuft alles problemlos.



[4] helmut-wk antwortet auf DXer
15.06.2019 12:47
Benutzer DXer schrieb:
Damit kann ich ja nicht mal den NDR in Bayern hören oder den SWR in Brandenburg etc.

In Berlin kann man SWR3 und SWR aktu hören, und bestimmt auch im angrenzenden Brandenburg.

Von ab und zu vorkommenden "Überreichweiten" abgesehen, kannst du den NDR in Bayern auch nur in kleinen Teilen hören, garantiert nicht südlich der Donau.

Wo ist da der Mehrwert ggü. UKW?

Auf UKW ist kaum noch Platz für mehr Sender, bei DAB+ könnte die Zahl der Stationen, die senden, glatt noch verfünffacht werden. Und das wär auch noch nicht das Ende der Fahnenstange. Wenn es genügend Bedarf dafür gibt (also Leute, die das bei den Sendern einfordern), werden irgendwann alle regionalen ÖR auch bundesweit zu hören sein.

Auf UKW hat es auch Jahrzehnte gedauert, bis die heutige Situation, wo kaum noch freie Frequenzen vorhanden sind, entstanden sind. Bei DAB+ geht es jedenfalls gut voran - jedenfalls wenn die Politik nicht bremst (oder gewisse andere Akteure).

Ich höre Radio schon seit Jahren nur noch über Internet. Mit einem ausgemusterten Handy und einem BT-Lautsprecher geht das hervorragend und ich muss mir nicht vorschreiben lassen, welche Sender ich regional zu hören habe.

Wer "exotische" Sender hören will, wird wohl immer auf Internet angewiesen sein. Ansonsten ist Internet-hörten, wenn es per Radio geht, schlicht Energieverschwendung.