mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
20.03.2020 - 12:34
Ausgebremst

Apple beschränkt die Abgabemenge für iPhone, iPad und Co.

Onlineshop des Herstellers führt Limit ein

Die Auswir­kungen des Corona-Virus errei­chen Apples Online­shop, welcher die Bestell­mengen dras­tisch redu­ziert. Egal ob man sich ein iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max oder ein iPad kaufen möchte – bei zwei Exem­plaren ist Schluss.

Hingegen sind MacBook Air und Mac Mini auf fünf Einheiten pro Kunde beschränkt. Während des Bestell­vorgangs fällt auf, dass der Hersteller im Drop­down-Menü die Anzahl der Produkte auf zwei respek­tive fünf Stück limi­tiert hat. Unter anderem dürfte die Ursache bei aufgrund der Epidemie herun­terge­fahrenen Produk­tionen liegen.

Apple limi­tiert Geräte-Bestel­lungen

Apple reduziert die Abgabemenge seiner Produkte

Apple reduziert die Abgabemenge seiner Produkte
Apple

Erreich­barkeit ist in der Stunde der Not ein kost­bares Gut – aber jene muss nicht unbe­dingt über ein kost­bares Smart­phone erfolgen. Auch ein 100-Euro-Mobil­gerät reicht aus, um mit Familie und Freunden in dieser schwie­rigen Zeit verbunden zu sein. Allzu dras­tisch dürfte sich die begrenzte Abga­bemenge der Apple iPhones im Hersteller-Store nicht auf die Kommu­nika­tion hier­zulande auswirken. Wer aber beispiels­weise die Stim­mung für sich und seiner besseren Hälfte mit einem iPhone 11 heben wollte oder mehrere Apple-Smart­phones als Geburts­tags­geschenke einplante, muss umdenken – oder zu einem anderen Händler wech­seln.

Stückzahl-Begrenzung beim Einkauf

Stückzahl-Begrenzung beim Einkauf
Apple / Andre Reinhardt

Mehr als zwei iPhones oder iPads oder fünf MacBook Air und Mac Mini desselben Typs werden nicht offe­riert. Auch Zubehör wie die AirPods (Pro) sind begrenzt. Bis vor wenigen Stunden bekamen Käufer beim Bestell­vorgang je nach Produkt nach dem Über­schreiten von zwei bezie­hungs­weise fünf Geräten desselben Typs einen Hinweis, dass die zuläs­sige Menge über­schritten wurde. Mitt­lerweile hat der Hersteller die Prozedur so ange­passt, dass erst gar keine höhere Anzahl ausge­wählt werden kann.

Weshalb beschränkt Apple die Abga­bemenge?

Auch die meisten Apple-Produkte werden im Corona-Krisen­gebiet China gefer­tigt. In den betref­fenden Fabriken wurde die Produk­tion aller­dings zum Teil herun­terge­fahren oder auf gesund­heits­rele­vante Artikel wie Atem­schutz­masken umge­stellt. Apple möchte wahr­schein­lich mit der Einschrän­kung der Abga­bemenge einem Liefer­engpass vorbeugen.

Des Weiteren werden (gewollt oder unge­wollt) skru­pellose Geschäfts­trei­bende einge­bremst. Wenn schon Toilet­tenpa­pier stel­lenweise aufgrund der Knapp­heit zu Mond­preisen veräu­ßert wird, dürfte die Profit­gier bei den iPhones noch mehr zwie­lich­tige Gesellen locken.

Wann Apple das Limit bei der Bestel­lung aufhebt, ist unge­wiss. Alter­nativ können Sie die Produkte des Herstel­lers natür­lich weiterhin in anderen Online­shops bestellen. Zumin­dest, so lange deren Vorrat reicht.

Mehr zum Thema Apple iPhone

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]