mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
28.09.2018 - 19:04
S-Modell

iPhone XS im Test: Das "neue kleine" Apple-Flaggschiff

iPhone XS und XS Max technisch identisch

Auch im Alltag zeigte sich, dass das Innenleben des iPhone XS mit dem des iPhone XS Max identisch ist. Das Betriebssystem läuft genauso flüssig, die Kamera arbeitet noch etwas besser als beim iPhone X aus dem vergangenen Jahr. Anders als bei den früheren Plus-Modellen gibt es für Käufer des kleineren iPhones technisch keine Nachteile mehr. Die Kamera des iPhone XS lieferte identische Ergebnisse im Vergleich zur Kamera des iPhone XS Max.

Gegenüber dem iPhone X handelt es um ein eher kleines Update, viele sprechen vom kleinsten S-Update, das Apple je veröffentlicht hat. Dabei fehlt derzeit allerdings das wichtigste neue Feature noch: die Dual-SIM-Funktion, die Apple voraussichtlich mit iOS 12.1 in einigen Wochen durch Aktivierung der eSIM, die in beiden neuen iPhone-Modellen bereits enthalten ist und die wir über den Umweg der Beta-Software bereits testen konnten.

Lightning-Anschluss auf der Unterseite

Lightning-Anschluss auf der Unterseite
Foto: teltarif.de

Für wen lohnt sich das iPhone XS?

Für Besitzer des iPhone X, die nicht zwingend die neu hinzukommende eSIM- und Dual-SIM-Funktion des Nachfolgers brauchen, ist das iPhone XS schlicht langweilig. Abseits dieses Features sind die Unterschiede zwischen "altem" und neuem Modell sehr gering. Die Investition in ein neues Gerät, das immerhin mindestens 1149 Euro ohne Vertrag in der Version mit 64 GB Speicherplatz kostet, lohnt sich kaum.

Wer ein iPhone 8 oder iPhone 8 Plus besitzt, bekommt mit dem iPhone XS vor allem ein besseres Display. Ansonsten sind auch diese Geräte aus dem vergangenen Jahr technisch noch fast auf Augenhöhe mit dem neuen Modell. Interessenten, die dagegen ein mehrere Jahre altes Smartphone nutzen und auf ein aktuelles iPhone umsteigen wollen, bekommen mit dem iPhone XS durchaus einen Mehrwert.

Ältere iPhones verfügen noch nicht über ein OLED-Display, das sich auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesen lässt. Wer kein Plus-Modell hatte, musste auf eine Dual-Kamera verzichten. Die Möglichkeit, den Akku des Smartphones kabellos aufzuladen, hat Apple im vergangenen Jahr eingeführt. Ältere Modell mussten zwingend mit dem Ladekabel verbunden werden.

Dual-Kamera auf der Rückseite

Dual-Kamera auf der Rückseite
Foto: teltarif.de

Fazit: Nur Dual-SIM ist eine echte Verbesserung

Unter dem Strich ist das Upgrade vom iPhone X auf das iPhone XS eher enttäuschend. Apple lässt dieses Mal größere Feature-Neuerungen vermissen, die es in den vergangenen Jahren auch bei S-Modellen gab. Einzig die Dual-SIM-Version, die aber nicht alle Kunden brauchen und die zudem mit einer eSIM als Zweitkarte realisiert wird, die derzeit nur wenige Provider anbieten, fällt als herausragende neue Eigenschaft gegenüber dem iPhone X auf. Zudem gibt es das Gerät nun mit bis zu 512 GB Speicher, was bei bisherigen Apple-Smartphones ebenfalls nicht üblich war.

In einer weiteren Meldung finden Sie unseren Testbericht zum iPhone XS Max.

teltarif.de Apple iPhone XS

PRO
CONTRA
Testzeitpunkt:
09/2018
Apple iPhone XS
Testurteil
gut (1,7)
Preis/Leistung: 3,6

Vorläufige Einzelwertung

alles ausklappen
Gesamtwertung 86 %
gut (1,7)

Weitere Handytests bei teltarif.de

1 2

vorherige Seite: iPhone XS im Test

Inhaltsverzeichnis:

  1. iPhone XS im Test
  2. iPhone XS und XS Max technisch identisch
  3. Alles auf einer Seite lesen

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]