mobil.teltarif.de
zum iPhone 11 Pro Max Gewinnspiel
Suche Desktop-Version
Menü
10.09.2019 - 18:09
5G

Kurz-Test: Das leistet das 5G-Netz der Telekom in Berlin

Größtes zusammenhängendes 5G-Gebiet

Inhaltsverzeichnis:

  1. 5G von der Telekom in Berlin getestet
  2. Netz­abde­ckung hat noch Lücken

Die Deut­sche Telekom hat anläss­lich der IFA in der vergan­genen Woche offi­ziell ihr 5G-Netz gestartet. In Berlin sind nach Angaben des Netz­betrei­bers bereits 66 Antennen für den neuen Netz­stan­dard in Betrieb. Damit biete das Unter­nehmen in der Bundes­haupt­stadt das größte zusam­menhän­gende, mit 5G versorgte Gebiet Deutsch­lands. Dabei hatte der Konzern mit einem Test­netz bereits Vorar­beit geleistet.

Huawei Mate 20 X 5G
Datenblatt Hands-On

Wir waren mit dem Huawei Mate 20X 5G und einer "herkömm­lichen" Telekom-Vertrags­karte im Tarif Busi­ness Mobil L in der Berliner Innen­stadt unter­wegs und wollten das 5G-Netz einem Test unter­ziehen. Dabei steu­erten wir von Westen kommend den Pots­damer Platz an, der sich der Netz­abde­ckungs­karte der Telekom zufolge zwar am Rande, aber noch inner­halb des versorgten Bereichs befindet. Das Smart­phone buchte sich aller­dings nicht ins 5G-Netz ein. Auch nach einem Neustart verblieb es auf LTE.

5G von der Telekom in Berlin getestet

5G von der Telekom in Berlin getestet
Foto: Telekom

Am Leip­ziger Platz Erst­kontakt mit dem 5G-Netz

Wir fuhren auf der Leip­ziger Straße weiter nach Osten. Kurz hinter dem Leip­ziger Platz unter­nahmen wir einen weiteren Test. Nach einem neuer­lichen Reboot des Tele­fons signa­lisierte dieses, dass das 5G-Netz nun gut empfangen werden kann. Das S-Meter des Huawei Mate 20X 5G zeigte Voll­ausschlag an.

Vermut­lich hätte der Netz­stan­dard­wechsel (oder viel­mehr die zusätz­liche Nutzung von 5G) nach einiger Warte­zeit auch auto­matisch geklappt. Gene­rell machten wir bei den Tests im Berliner Telekom-Netz die Erfah­rung, dass es nach Errei­chen des Versor­gungs­bereichs stets eine Weile dauert, bis der 5G-Stan­dard mitge­nutzt und entspre­chend auf dem Handy-Display ange­zeigt wird.

Erreicht man hingegen ein von Voda­fone mit 5G versorgtes Gebiet, so bucht sich das gleiche Smart­phone deut­lich schneller ein - eine SIM-Karte von Voda­fone voraus­gesetzt. Das könnte mit unter­schied­lichen Netz­para­metern zusam­menhängen. Denkbar wäre auch, dass die Firm­ware des Huawei Mate 20X 5G im Voda­fone-Netz derzeit besser arbeitet als im Telekom-Netz.

G-Net-Track-Pro-Anzeige bei 5G-Empfang

G-Net-Track-Pro-Anzeige bei 5G-Empfang
Foto: teltarif.de

Schwan­kende Daten­über­tragungs­raten

Die Daten­über­tragungs­raten waren im Test sehr unter­schied­lich, teil­weise auch ohne Stand­ortwechsel. Haben wir einmal rund 340 MBit/s im Down­stream gemessen, so waren es im nächsten Test mehr als 500 MBit/s. Noch höhere Mess­werte haben wir nur an Stellen mit nicht ganz so dichter Bebauung erzielt, so zum Beispiel im Bereich von Kreu­zungen. Hier lagen die Down­stream-Werte teil­weise bei mehr als 600 MBit/s.

Spit­zenwerte von mehr als 1 GBit/s gab es bei unserem Test nicht, doch immerhin zeigte die Speed­test-App mehr­fach Ergeb­nisse von mehr als 700 MBit/s bei Down­loads an. Der Maxi­malwert lag am späten Frei­tagabend vergan­gener Woche bei 844 MBit/s. Die Daten für Upstream und Ansprech­zeiten sind für den 5G-Test nicht rele­vant, da 5G aktuell "nur" das LTE-Netz im Down­stream unter­stützt. Alles andere läuft weiterhin über den 4G-Stan­dard.

Netz­abde­ckung hat noch Lücken

Die Telekom zeigt selbst auf ihrer Netz­abde­ckungs­karte: Auch inner­halb des mit 5G versorgten Gebiets weist der neue Netz­stan­dard noch große Lücken auf. Das zeigte sich auch in unserem Test, wo wir im Auto durch das als versorgt ausge­wiesene Gebiet fuhren, zwischen­durch aber immer wieder kurz­zeitig nur LTE ohne 5G-Erwei­terung zur Verfü­gung hatten.

Nun muss bedacht werden, dass sich das 5G-Netz noch im Aufbau befindet und die Telekom sicher noch Opti­mierungen vornimmt. Es dürfte aber eine ziem­lich große Heraus­forde­rung sein, selbst im Freien für eine halb­wegs flächen­deckende Abde­ckung von Innen­städten zu sorgen, solange 5G nur im 3,6-GHz-Bereich und von Haus­dächern und Funk­masten funkt. Hierfür werden zusätz­liche Stand­orte (Small Cells) mit kleiner Leis­tung direkt auf der Straße gebraucht.

Mehr als 800 MBit/s im Downstream

Mehr als 800 MBit/s im Downstream
Foto: teltarif.de

In Kreuz­berg 5G-Gebiet verlassen

Wir fuhren durch den als versorgt ausge­wiesenen Bereich Berlins weiter Rich­tung Südosten. Dabei hatten wir im Bezirk Kreuz­berg noch­mals sehr guten 5G-Empfang und die Daten­über­tragungs­raten lagen bei zum Teil deut­lich über 600 MBit/s. Auf der Weiter­fahrt Rich­tung Tempelhof endete die 5G-Versor­gung und wir hatten im Telekom-Netz "nur" noch das LTE-Netz zur Verfü­gung.

Anders als am Pots­damer Platz, wo wir an der "offi­ziellen" Grenze des versorgten Gebiets noch keinen 5G-Empfang hatten, konnten wir den neuen Mobil­funk-Netz­stan­dard an der Kreu­zung Mehring­damm/York­straße/Gnei­senau­straße - also eben­falls am Rand des von der Telekom als versorgt ausge­wiesenen Bereichs der Berliner Innen­stadt - noch nutzen. Südlich dieses Punkts waren wir dann im LTE-Netz ohne 5G-Erwei­terung einge­bucht.

Gespannt darf man nun auf den weiteren Netz­ausbau sein. Die Telekom hat bereits ange­kündigt, in den kommenden einein­halb Jahren den West­teil der Stadt im Bereich Char­lotten­burg und Kurfürs­tendamm bis hin zur Messe weiter auszu­bauen. Im Osten und Norden will die Telekom das Gebiet über den Alex­ander­platz und das Regie­rungs­viertel in Rich­tung Prenz­lauer Berg und Charité ausdehnen, während im Süden Gebiete wie der Tech­nolo­giepark Adlershof auf dem Ausbau­plan stehen.

Telekom 5G Abdeckung in Berlin

Telekom 5G Abdeckung in Berlin
Quelle: Telekom, Screenshot: teltarif.de

Fazit: Berliner 5G-Netz der Telekom begeis­tert

Nachdem wir zuvor 5G von Voda­fone getestet haben war es eine neue Erfah­rung, den Mobil­funk-Netz­stan­dard der Zukunft im Telekom-Netz zu erleben. Die Daten­raten waren in den meisten Fällen höher als im Voda­fone-Netz, was sich aber ändern könnte, wenn Voda­fone anstelle von Test­frequenzen mit einge­schränkter Sende­leis­tung und Band­breite eben­falls die endgül­tigen 5G-Frequenzen nutzt.

Die Abde­ckung des Berliner 5G-Netzes der Deut­schen Telekom weist zwar noch Lücken auf. Dennoch erin­nert das Netz schon mehr an klas­sischen Mobil­funk als 5G von Voda­fone, das zwar an mehr Stand­orten als die Telekom präsent ist, dafür aber meist nur eine Basis­station aufge­rüstet hat. Welche Erfah­rungen wir mit 5G von Voda­fone in Berlin gemacht haben, lesen Sie in einer weiteren Meldung.


Mehr zum Thema 5G

Inhaltsverzeichnis:

  1. 5G von der Telekom in Berlin getestet
  2. Netz­abde­ckung hat noch Lücken

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]