mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
20.09.2019 - 16:53
Vivo V17 Pro

Vivo V17 Pro mit motorisierter Dual-Selfie-Kamera vorgestellt

32 + 8 Megapixel für Selbstporträts

Vivo hat das V17 Pro offi­ziell vorge­stellt, ein Smart­phone das über insge­samt sechs Kameras verfügt. Die Beson­derheit sind zwei Selfie-Knipsen, die sich bei Bedarf aus dem Gehäuse heraus­fahren lassen. Die Haupt-Front­kamera löst mit 32 Mega­pixel auf, neben ihr wurde eine 8-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Einheit inte­griert. Das Duo soll gängige Selfies und Gruppen-Selfies ermög­lichen. Die Rück­seite des Vivo V17 Pro beher­bergt schließ­lich ein Quar­tett bestehend aus 48 Mega­pixel (Weit­winkel), 13 Mega­pixel (Tele), 8 Mega­pixel (Ultra­weit­winkel) und 2 Mega­pixel (Tiefen­sensor).

Vivo V17 Pro: Schweizer Taschen­messer für Smart­phone-Foto­grafen?

Das Vivo V17 Pro hat eine ausfahrbare Dual-Frontkamera

Das Vivo V17 Pro hat eine ausfahrbare Dual-Frontkamera
Vivo

In Zeiten von Insta­gram, Face­book und Co. nehmen die Smart­phone-Kameras einen hohen Stel­lenwert ein, doch bei vielen Modellen muss man entweder bei den rück­seitigen Foto­appa­raten oder bei der Selfie-Einheit Kompro­misse eingehen. Der chine­sische Hersteller Vivo scheint mit seinem V17 Pro beide Anwen­dungs­gebiete möglichst optimal abde­cken zu wollen. Zumin­dest liest sich die Kamera-Ausstat­tung viel verspre­chend. 48 Mega­pixel (Blende f/1.8) für Schnapp­schüsse, 8 Mega­pixel (Blende f/2.2, 13 mm Ultra­weit­winkel) für Gruppen- und Land­schafts­fotos nebst 13 Mega­pixel mit zwei­fach opti­schem Zoom decken viele Szena­rien ab. Porträts werden schließ­lich von einem 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor mit einem unscharfen Hinter­grund (Bokeh) versehen. Selbst­porträts werden hoch­auflö­send in 32-Mega­pixel-Aufnahmen fest­gehalten (Blende f/2.0), Gruppen-Selfies in 8 Mega­pixel nebst 17-mm-Ultra­weit­winkel. Ein opti­scher Bild­stabi­lisator fehlt leider.

Weitere Spezi­fika­tionen des Vivo V17 Pro

Der Fokus dieses Mobil­geräts liegt neben den Kameras auf dem Design, dank des Slider-Mecha­nismus gibt es weder Notch noch Kamera-Loch. Der fast rand­lose Bild­schirm misst 6,44 Zoll, basiert auf einem Super-AMOLED-Panel und beher­bergt 2400 mal 1080 Pixel. Spätes­tens beim verbauten Chip­satz Snap­dragon 675 (Octa-Core, bis zu 2 GHz Takt) dürfte klar sein, dass es sich beim V17 Pro um ein Mittel­klasse-Phablet handelt. An Spei­cher stehen dem Käufer 8 GB RAM und 128 GB Flash (erwei­terbar per microSD) zur Verfü­gung. Zu den Schnitt­stellen des Tele­fons zählen Dual-SIM, LTE Cat. 12 (bis zu 600 MBit/s im Down­load), Blue­tooth 5.0, Dual-Band-WLAN, USB Typ C, GPS, NFC und ein im Display inte­grierter Finger­abdruck­sensor. Als Betriebs­system des mit einem 4100 mAh großen Akkus bestückten Vivo V17 Pro findet Android 9.0 Pie Verwen­dung.

Das Smart­phone ist ab sofort für 29.999 indi­sche Rupien (circa 383 Euro) in Indien verfügbar. Andere asia­tische Märkte sollen folgen. (via Android Central)


Mehr zum Thema Phablet

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]