mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
22.05.2019 - 18:18
Update

Windows 10: Microsoft rollt ab sofort das Mai-Update aus

User können selbst entscheiden, wann sie umsteigen

Für alle Windows-10-Nutzer steht wieder ein großes Update an. Am gest­rigen Abend hat Micro­soft das Windows 10 Mai-Update frei­gegeben, das das Betriebs­system auf die Version 1903 aktua­lisiert. Eine entspre­chende Infor­mation hat Micro­soft auf seinem Windows-Blog veröf­fent­licht.

Micro­soft-Motto: Ärger vermeiden

Für das Update ist auch ein Tool verfügbar.

Für das Update ist auch ein Tool verfügbar.
Screenshot: teltarif.de

Das Update wird für alle Systeme mit der Versi­onsnummer 1803 oder 1809 bereit­gestellt. Zumin­dest theo­retisch: Micro­soft ist nämlich vorsichtig bei der Auslie­ferung und gibt den neuen Built nur für Systeme frei, bei denen keine Kompa­tibi­litäts­probleme erwartet werden. Weswegen mögli­cher­weise eine ganze Reihe von Compu­tern erstmal nicht in den Genuss des Mai-Updates kommen.

Damit die Version 1903 instal­liert werden kann, müssen zudem zwei Updates einge­spielt werden, die Micro­soft gestern zur Verfü­gung gestellt hat. Sie sorgen unter anderem dafür, dass es keine Zwangs­beglü­ckung mehr mit den neuen Build geben wird. Wer umsteigen möchte, kann dies selber in den Einstel­lungen unter dem Menü­punkt "Windows Update" veran­lassen.

In Zukunft wird man sich für die Instal­lation eines neues Builds 18 Monate Zeit lassen können, klei­nere Updates können auch in der Home-Edition um bis zu 35 Tage verschoben werden. Zwangs-Updates wird es in Zukunft nur noch kurz vor dem Ablauf des Support­zeit­raumes der jewei­ligen Version geben. Nutzer der Version 1803 müssen deshalb spätes­tens im November umsteigen, Micro­soft will aber schon deut­lich früher mit dem Upgrade beginnen.

Viele Neue­rungen

Der Umstieg auf 1903 kann sich durchaus lohnen, denn er bringt eine ganze Reihe großer und kleiner Neue­rungen. So gibt es Beispiel nun ein helles Theme, das Aufgrund gerin­gerer Kontraste vor allem bei Laptops Strom sparen soll. Ob man es nutzen möchte, kann man aber wie beim bereits seit Herbst verfüg­baren dunklen Theme selber entscheiden.

Mit dem neuen Build wird auch Cortana ein wenig in den Hinter­grund gedrängt. Die Sprachas­sistenten darf sich bei der Windows-Suche nicht mehr einmi­schen, die Suche selber ist nun auf lokale Quellen beschränkt. Und mit dem Mai-Update treibt Micro­soft auch seine Bemü­hungen nach einem pass­wort­freien Log-in voran. Es ist nun auch möglich, sich mit einem Code, der per SMS kommt, anzu­melden.

Wer das Upgrade instal­lieren möchte, obwohl es auf seinem Rechner noch nicht ange­boten wird: Micro­soft bietet im Internet ein Tool an, mit dem man dies auch von außer­halb anstoßen und durch­führen kann. Aller­dings sollte man damit nicht leicht­fertig umgehen, denn solche Updates funk­tionieren leider nicht immer reibungslos, wie der letzte Patch-Day zeigte.


Mehr zum Thema Windows 10

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]