mobil.teltarif.de
zum iPhone 11 Pro Max Gewinnspiel
Suche Desktop-Version
Menü
16.08.2019 - 14:35
4G

1&1-Chef: "Auch künftig kein LTE im Vodafone-Netz"

Verträge im "D-Netz" sollen aber bleiben

Wie berichtet will 1&1 Kunden mit Mobil­funk­verträgen im Voda­fone-Netz auch in Zukunft keinen LTE-Zugang anbieten. Das stellte United-Internet-Chef Ralph Dommer­muth auf Nach­frage von teltarif.de klar. Offenbar können sich Netz­betreiber und Provider über die Kondi­tionen für den 4G-Zugang nicht einigen. So erklärte Dommer­muth, das ihm vorlie­gende Angebot von Voda­fone sei wesent­lich teurer als die Kondi­tionen, die Telefónica einräume.

Auch die Unter­schiede in der Netz­qualität lässt der United-Internet-Chef nicht gelten. Telefónica habe dies­bezüg­lich zuge­legt und sei vor allem in größeren Städten "absolut wett­bewerbs­fähig". Auch im dies­jährigen Netz­test von teltarif.de zeigte sich, dass Telefónica gegen­über seinen Mitbe­werbern Telekom und Voda­fone aufholt.

Auch andere in den vergan­genen zwölf Monaten veröf­fent­lichte Tests zeigen: Es gibt sogar länd­liche Regionen, in denen das LTE-Netz von Telefónica besser als 4G von Voda­fone ausge­baut ist. Betrachtet man die gesamte Fläche Deutsch­lands, so bietet Voda­fone dennoch die deut­lich bessere mobile Breit­band-Abde­ckung.

Geschei­terte Verhand­lungen als Hinter­grund für Wech­selan­gebote?

1&1 erteilt LTE im Vodafone-Netz eine Absage

1&1 erteilt LTE im Vodafone-Netz eine Absage
Foto: 1&1, Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de

Die offen­sicht­lich geschei­terten Verhand­lungen zwischen Voda­fone und 1&1 dürften der Hinter­grund für die Ange­bote sein, die der Provider in den vergan­genen Tagen Kunden mit Vertrag im Voda­fone-Netz unter­breitet hat. Die Nutzer sollen ins Telefónica-Netz wech­seln, um so einen "LTE-Tarif" zu erhalten. Bei Nicht­gefallen sei es auch möglich, diese Umstel­lung wieder rück­gängig zu machen.

1&1 will nach eigenen Angaben den Kunden auch in Zukunft die Möglich­keit bieten, Tarife im "D-Netz" zu bekommen. Das aller­dings ist ein Spiel auf Zeit. Die Netz­betreiber fahren zum Teil schon jetzt UMTS-Kapa­zitäten zurück, um Platz für LTE im Frequenz­bereich um 2100 MHz zu schaffen. Mittel­fristig soll das UMTS-Netz sogar komplett abge­schaltet werden.

Wenn 1&1-Kunden nach einer Abschal­tung des 3G-Netzes keinen LTE-Zugang erhalten, müssten sie mit dem GSM-Netz vorlieb­nehmen. Sie könnten dann zwar noch tele­fonieren, hätten aber keinen brauch­baren mobilen Internet-Zugang mehr zur Verfü­gung. Auch jetzt sind Tarife ohne LTE-Frei­schal­tung eigent­lich nicht mehr zeit­gemäß, da der 3G-Stan­dard wesent­lich weniger in die Fläche ausge­baut ist als 4G.

Mit 5G hat Voda­fone mitt­lerweile schon den nächsten Mobil­funk­stan­dard ins Rennen geschickt. Was dieser schon heute zu leisten vermag, lesen Sie in unserem Test zum 5G-Netz von Voda­fone.


Mehr zum Thema LTE

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]