mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
31.08.2019 - 10:05
Software

AVM veröffentlicht neues FRITZ!Labor

Beta-Update für die FRITZ!Box 6591 Cable

Die FRITZ!Box 6591 Cable wurde zwar schon im vergan­genen Jahr vorge­stellt, ist aber erst seit dem Früh­jahr 2019 erhält­lich. Jetzt hat AVM ein FRITZ!Labor für den Kabel-Router veröf­fent­licht. Die Soft­ware trägt die Versi­onsnummer 7.08-71078 und ermög­licht es den Besit­zern des Routers, schon heute Funk­tionen auszu­probieren, die regulär erst mit dem offi­ziellen Update auf FRITZ!OS 7.1x zur Verfü­gung stehen werden.

Mehr als 50 Neue­rungen und Verbes­serungen verspricht AVM. Dementspre­chend erscheint die Instal­lation der neuen Firm­ware als reiz­voll. Dennoch sollten Inter­essenten stets bedenken, dass sie es mit einer Betriebs­system-Version zu tun haben, die sich noch in der Entwick­lung befindet. Das heißt, es kann jeder­zeit zu unvor­herseh­baren Problemen im laufenden Betrieb kommen. Es empfiehlt sich daher, die Labor­version nicht auf Produk­tivge­räten einzu­setzen.

Das ist neu in der Labor­version

FRITZ!Labor für Kabelbox

FRITZ!Labor für Kabelbox
Foto: AVM

Mit dem FRITZ!Labor erhält die FRITZ!Box 6591 Cable erst­mals Access Point Stee­ring im Mesh-Netz. Das heißt, die mit dem Netz verbun­denen Endge­räte können auto­matisch zum jeweils best­mögli­chen Zugangs­punkt geroutet werden, sofern sie die Funk­tion unter­stützen. Dazu kann der FRITZ!DECT 400 an jedem AVM-Router im Heim­netz betrieben werden und es steht ein gerä­teüber­grei­fendes Tele­fonbuch zur Verfü­gung.

Wie AVM im Chan­gelog weiter mitteilt, bekommt die FRITZ!Box 6591 Cable mit dem Update auch einen neuen Modem­treiber. Unter­stützt werden nun auch SIP-Anla­gen­anschlüsse der Deut­schen Telekom, von dus.net, easy­bell, envia Tel und EWE/swb/osnatel. Der WLAN-Gast­zugang kann von einem FRITZ!Fon aus ange­boten werden - etwas durch Auslösen der WPS-Funk­tion oder Anzeigen der Zugangs­daten.

Schnel­lere Daten­raten über LTE

Wird ein Surf-Stick anstelle des Kabel­anschlusses für den Internet-Zugang verwendet, so sind höhere Daten­raten als bisher möglich. Wird die Verbin­dung eines Netz­werk­geräts bear­beitet, so wird die Anbin­dung im Heim­netz grafisch darge­stellt. Auf Wunsch können alle LEDs am Router abge­schaltet werden und alle verfüg­baren Firm­ware-Updates werden auf einer Über­sichts­seite darge­stellt.

Die Labor­version kann direkt von der AVM-Webseite herun­terge­laden und auf dem Router instal­liert werden. Zuvor empfiehlt es sich, ein Backup der aktu­ellen Konfi­guation anzu­legen. Spätere Updates können dann auch direkt über die Benut­zerober­fläche der FRITZ!Box vorge­nommen werden.

AVM wird auf der IFA kommende Woche einige Neuheiten vorstellen. In einer Über­sicht zur neuen Produkten auf der IFA haben wir zusam­menge­fasst, was wir sonst noch von der Messe erwarten.


Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]