mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
11.05.2019 - 15:58
Workaround

So bekommt man weiterhin eigene Streams ins WLAN-Radio

Abhilfe durch FRITZ!Box Mediaserver möglich

Wie berichtet haben sich für zahl­reiche Besitzer von WLAN-Radios in den vergan­genen Tagen umfang­reiche Ände­rungen ergeben. Zum einen haben die Inter­net­ra­dios die Sender­da­ten­bank eines anderen Anbie­ters erhalten. Zum anderen ist es nicht mehr möglich, eigene Streams zu program­mieren. Das Nach­sehen haben Nutzer, die mit ihrem Empfänger Programme hören möchten, die in der Daten­bank nicht vertreten sind.

Die WLAN-Radios von Herstel­lern wie Hama, Sangean und Tech­niSat bieten aller­dings in der Regel nicht nur den Inter­net­radio-Empfang, sondern auch andere Dienste - etwa DAB+- und UKW-Radio-Empfang. Dazu kommt die Musik­player-Funk­tion. Damit kann der Nutzer über das WLAN-Radio auf Media­server zugreifen, wie sie NAS-Systeme oder auch die neueren FRITZ!Box-Modelle von AVM bereit­stellen.

FRITZ!Box Media­server mit Webradio-Funk­tion

Sangean WLAN-Radio WFR-27C

Sangean WLAN-Radio WFR-27C
Foto: Sangean

In erster Linie sollen solche Media­server die Möglich­keit bieten, im gesamten Heim­netz­werk auf die eigene MP3-Musik­samm­lung zuzu­greifen. Bei den neueren FRITZ!Box-Modellen von AVM gibt es zusätz­lich eine Funk­tion für Inter­net­radio. Hier sind einige Streams - etwa von Deutsch­land­funk und radio eins - schon vorpro­gram­miert. Diese lassen sich editieren und löschen. Zudem können belie­bige andere Streams hinzu­ge­fügt werden.

Die über die FRITZ!Box einge­rich­teten Inter­net­radio-Streams sind im gesamten Heim­netz­werk verfügbar. Sie lassen sich beispiels­weise über die Webradio-Funk­tion eines FRITZ!Fon wieder­geben - oder eben mit einem belie­bigen WLAN-Radio, das über den Musik-Player und somit über den Zugriff auf Media­server-Inhalte verfügt.

So wird das Feature akti­viert

Stream-Wiedergabe über den FRITZ!Box Mediaserver

Stream-Wiedergabe über den FRITZ!Box Mediaserver
Foto: teltarif.de

Um den Media­server eines AVM-Routers zu nutzen, muss im webba­sierten FRITZ!Box-Menü im Punkt "Heim­netz­werk" zunächst der Unter­punkt "Spei­cher (NAS)" aufge­rufen und akti­viert werden. Der Anschluss eines USB-Spei­chers erüb­rigt sich, wenn der Router nicht auch eine gemein­same "Fest­platte" für das gesamte Heim­netz­werk bereit­stellen soll. Danach kann der "Media­server" im Heim­netz­werk-Menü einge­schaltet werden.

Hier findet sich auch der Unter­punkt "Inter­net­radio", wo die bereits vorein­ge­stellten Streams einge­sehen werden können. Diese sind mit dem WLAN-Radio nutzbar, wenn im Musik-Player der Punkt "Gemein­same Medien" aufge­rufen wird. Hier sollte der Media­server der FRITZ!Box auto­ma­tisch ange­zeigt werden. Im Punkt "Inter­net­radio" sind die Streams verfügbar.

Im Test von teltarif.de liefen die auf diesem Weg am WLAN-Radio aufge­ru­fenen Webradio-Programme auch über viele Stunden störungs­frei durch. Aller­dings ist es etwas umständ­li­cher, sich im Menü des Empfän­gers zu den eigenen Streams "durch­zu­han­geln". Zudem lassen sich die Streams zumin­dest am Sangean WFT-1D plus nicht auf Spei­cher­plätzen hinter­legen. Immerhin ist es auf diesem Weg aber über­haupt wieder möglich, das im Rahmen des Portal­wech­sels bei zahl­rei­chen Inter­net­ra­dios wegge­fal­lene Feature eigener Streams wieder zu nutzen.


Mehr zum Thema Radio

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]