mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
16.02.2017 - 16:24
Marktforschung

Gartner: Apple verkauft mehr Smartphones als Samsung

Im vergangenen Quartal konnte Apple vorbeiziehen

Ganze zwei Jahre hat Apple benötigt, um wieder einmal an Samsung vorbei­ziehen zu können. Zumindest im vergangenen Quartal konnte Apple, laut dem US-amerikanischen Markt­forschungs­institut Gartner, mehr Smart­phones als Samsung verkaufen. Wenn auch nur gering­fügig: So trennen die beiden Tech-Riesen nur 256 000 verkaufte Einheiten voneinander.

Weltweite Smartphone-Verkäufe im vierten Quartal 2016

Tabelle: Weltweite Smartphone-Verkäufe in 4Q16

Zahl vor dem Komma gibt Einheiten in Millionen an
Bild: (c) Gartner Inc. / Screenshot: teltarif.de

Chinesische Smartphones auf dem Vormarsch

Auf Platz drei befindet sich mit fast nur noch halb so viel verkauften Geräten der chinesische Hersteller Huawei, gefolgt von der ebenfalls chinesischen Marke Oppo. Auf Platz fünf liegt der hier­zulande wenig bekannte Hersteller BBK Communication Equipment. BBK vermarktet Smartphones unter den Marken­namen OnePlus und Vivo, aber auch Oppo gehört streng­genommen zu BBK beziehungs­weise ist eine Tochter­firma der BBK Electronic Corporation.

Insgesamt kommen die chinesischen Smartphone-Marken auf einen Markt­anteil von 21,3 Prozent im vierten Quartal des vergangenen Jahres. Im Länder-Vergleich würde China die Liste also anführen, gefolgt von den USA und dann Süd­korea. Im selben Zeit­raum des vergangenen Jahres sah das noch anders aus: Damals hätte Südkorea mit Samsung die Liste angeführt und die chinesischen Marken wären mit insgesamt nur 14 Prozent Markt­anteil auf dem dritten Platz gelandet.

Samsung hatte im vergangenen Jahr vor allem mit schrumpfenden Gewinnen, verursacht durch das Note-7-Debakel, zu kämpfen. Die chinesischen Marken haben unter­dessen angefangen verstärkt neue Märkte zu erschließen. Apple profitiert wohl vor allem vom neuen iPhone 7, was dazu beigetragen haben dürfte, dass Apple im vergangenen Quartal die höchsten Smartphone-Verkäufe der Firmen­geschichte verzeichnen konnte.

Weltweite Smartphone-Verkäufe im gesamten Jahr 2016

Tabelle: Weltweite Smartphone-Verkäufe im gesamten Jahr 2016

Zahl vor dem Komma gibt Einheiten in Millionen an
Bild: (c) Gartner Inc. / Screenshot: teltarif.de

Samsung führt Jahresbilanz an

Was die Smartphone-Verkäufe des gesamten vergangenen Jahres angeht, so konnte Samsung seine Führungs­position halten. Zwar verloren die Süd­koreaner zwei Prozent­punkte im Vergleich zu 2015, angesichts des Note-7-Debakels erscheinen diese Zahlen aber durchaus positiv. So konnte Samsung vermutlich einiges durch die erfolgreichen Verkäufe anderer Smartphones, wie etwa dem Galaxy S7, abfedern.

Apple dagegen muss, trotz des so erfolgreichen iPhone 7, einen Verlust von 1,5 Prozent­punkten im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen.

Die chinesischen Marken kommen erwartungs­gemäß auch in der Gesamt­jahres­bilanz gut weg: So konnten Huawei, Oppo und BBK zusammen ganze 6,8 Prozentpunkte im Vergleich zum Jahr 2015 zulegen.

Verteilung der Smartphone-Betriebssysteme im vierten Quartal 2016

Tabelle: Verteilung der Smartphone-Betriebssysteme in 4Q16

Zahl vor dem Komma gibt Einheiten in Millionen an
Bild: (c) Gartner Inc. / Screenshot: teltarif.de

Betriebssysteme: Blackberry spielt keine Rolle mehr

Was die Verteilung der verschiedenen Betriebs­systeme im vergangen Quartal angeht, so befindet sich wenig über­raschend Googles Android unangefochten auf dem ersten Platz. Im Vorjahres­vergleich konnte Android sogar noch einen Prozent­punkt zulegen.

Aber auch Apple kann ein Wachs­tum im Vergleich zum selben Zeit­raum im Jahr zuvor verzeichnen: So legten die iOS-Zahlen immerhin noch um 0,2 Prozent­punkte zu.

Apples und Googles Zuwachs bei der Betriebs­system-Verteilung ging vor allem zu Lasten von Windows und Blackberry. So sank der Markt­anteil von Windows auf Smartphones von 1,1 Prozent auf nur noch 0,3 Prozent. Blackberry verlor sogar die letzten 0,2 Prozent und wird von Gartner nun mit 0 Prozent Markt­anteil bewertet.

Dem kanadischen Hersteller Blackberry geht es zunehmend schlechter, sodass man inzwischen auch durch Patent­klagen versucht, an Geld zu kommen. Fans der Marke müssen die Hoffnung aber noch nicht vollends aufgeben: So soll Ende des Monats wieder ein Blackberry mit der Marken-typischen Hardware-Tastatur vorgestellt werden.


Mehr zum Thema Marktforschung

David Rist

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]