mobil.teltarif.de
zum Adventskalender
Suche Desktop-Version
Menü
08.12.2018 - 14:05
Auto-Navigation

Google Maps erhält vollständige Assistant-Integration

Schluss mit minimierten Fenstern

Google hat damit begonnen, seinen Sprachassistenten vollwertig in Maps zu integrieren. Dadurch lassen sich Assistant-Befehle, wie das Verfassen von Nachrichten oder das Abspielen von Musik, steuern, ohne dass der Bildschirm des Kartendienstes verlassen wird. Das Feature wird in Wellen ausgerollt, es kann etwas dauern, bis es bei jedem Anwender aktiv ist. Interessenten müssen ein Update auf die neueste stabile Google Maps Version 10.4.1 vollzogen haben. Momentan scheint die Assistant-Integration nur für Android-Mobilgeräte in Umlauf zu sein, iOS dürfte aber demnächst folgen.

Komfortableres Multitasking bei der Navigation

Die Assistant-Integration in Google Maps

Die Assistant-Integration in Google Maps
raddacle

Zwar kann der Google Assistant schon seit geraumer Zeit auch in Maps bedient werden, bei manchen Befehlen wurde jedoch der Navigationsbildschirm minimiert. Dieser störende Umstand wird künftig durch eine vollwertige Integration der KI verschwinden. In den USA (via 9to5Google) haben einige Anwender bereits Zugriff auf die Assistant-Erweiterung, die sich anhand von zwei optischen Merkmalen unterscheidet. Zum einen ist das Mikrofon-Symbol in den Google-Farben vor einem weißen Hintergrund zu sehen, zum anderen gibt es eine Visualisierung der Spracheingabe am unteren Bildschirmrand. Fordert man den Assistant mit diesem Feature auf, einen Anruf zu tätigen oder Musik abzuspielen, wird das Karten-Fenster nicht mehr minimiert. Alternativ zum Befehl „Ok, Google“ lässt sich der Helfer wie gewohnt mit einem Klick auf das Icon starten.

Wie sieht die aktuelle Maps-Integration aus?

Auf dem Nokia 7 Plus unserer Redaktion ist Google Maps 10.5.0 installiert. Diese unterscheidet sich bereits etwas in puncto Assistant-Anbindung von der Version 10.4.1, zumindest im Vergleich mit der App auf einem Huawei P10 Lite. Das Diktieren von Nachrichten klappt beispielsweise ohne das Verlassen des Bildschirms, wird allerdings ein Anruf getätigt, wird Maps minimiert. Die Visualisierung der Stimme findet bei der Ausgabe 10.5.0 übrigens direkt im Mikrofon-Symbol statt. Generell sind die Möglichkeiten von Maps nicht nur von der installierten Version abhängig, sondern auch von der Verfügbarkeit neuer Erweiterungen in der jeweiligen Region. Einen Mehrwert bringt die komplette Assistant-Einbindung in der Google-Navigation für Autofahrer durchaus.


Mehr zum Thema Google Maps

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]