mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
07.11.2019 - 00:00
Newsletter

Alexa-Flops, Xiaomi-Flaggschiff, LTE für weitere Discount-Marke

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 7. November 2019. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:



Newsletter 45/19 vom 07.11.2019


Liebe Leserinnen und Leser,

teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter
Foto: dpa
Amazons Alexa ist mitt­lerweile auf einer ganzen Reihe von Geräten vertreten. Neben empfeh­lens­werten Produkten gibt es aber auch Hard­ware, bei der man sich den Kauf besser sparen sollte. Wir haben uns die größten Alexa-Flops ange­schaut und berichten darüber im Internet-Teil dieses News­letters.
     Xiaomi hat für einige Neuvor­stel­lungen nach Madrid einge­laden: Neben dem Mi Note 10 wurden auch das Redmi Note 8T und das Mi TV präsen­tiert. In unserem Smart­phone-Teil lesen Sie, dass es aber auch ein inter­essantes Produkt gibt, das eigent­lich erwartet wurde, aber dann doch nicht vorge­stellt wurde.
     Der Rund­funk­beitrag wurde einer Reform unter­zogen, die dazu beiträgt, dass einige Nutzer künftig Geld sparen können. Neu ist nämlich, dass auch für Ehepartner und einge­tragene Lebens­partner eine Befreiung von der Rund­funk­beitrags­pflicht für Neben­wohnungen möglich ist. Im Broad­cast-Teil zeigen wir auf, wie sich die Befreiung bean­tragen lässt.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­letters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Internet

Smartphone

Broadcast

Mobilfunk

Festnetz

Internet

Amazon Echo: Die Alexa-Flops

Alexa-Flops
Alexa-Flops
Foto: Amazon
Mitt­lerweile ist Alexa, die smarte Assis­tentin von Amazon, auf zahl­reichen Endge­räten verfügbar. Neben Hard­ware von Amazon selbst sind auch viele Laut­spre­cher und weitere Geräte anderer Hersteller mit Alexa kompa­tibel.
     So beliebt Alexa auch ist: Es gibt auch Produkte, die die Amazon-Assis­tentin an Bord haben, deren Anschaf­fung man sich aber getrost sparen kann. Wir haben uns die größten Alexa-Flops einmal genauer ange­sehen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Freemailer im Überblick: Sie suchen einen guten, kostenlosen E-Mail-Dienst? Wir zeigen Ihnen aktuelle Angebote in der Übersicht!

Smartphone

Xiaomi-Produktfeuerwerk: Mi Note 10 im Hands-On

Xiaomi Mi Note 10
Xiaomi Mi Note 10
Foto: Xiaomi
Xiaomi bietet seine Smart­phones, Weara­bles und andere Produkte mitt­lerweile auch ganz offi­ziell auf dem deut­schen Markt an. Jetzt hat der chine­sische Hersteller in Madrid mit dem Mi Note 10 ein neues Android-Handy mit 108-Mega­pixel-Pentaka­mera vorge­stellt. Wir waren vor Ort und hatten die Möglich­keit, das Xiaomi Mi Note 10 einem ersten Hands-On-Test zu unter­ziehen.
     Auf dem Presse-Event hatte Xiaomi aber noch weitere Neuvor­stel­lungen im Gepäck. Dazu gehört neben Hard­ware auch die neue Benut­zerober­fläche MIUI 11, mit der der Hersteller dem Android-Betriebs­system eine eigene Note verleiht. In unserem Bericht zu den Neuheiten von Xiaomi lesen Sie eine Zusam­menfas­sung zum Produkt­feuer­werk des chine­sischen Herstel­lers.
     Xiaomi hatte in Asien schon vorab neue Smart-TV-Geräte vorge­stellt, die sich - ähnlich wie die Smart­phones des Herstel­lers - vor allem durch leis­tungs­fähige Hard­ware zu güns­tigen Preisen auszeichnen. Als Betriebs­system kommt Android TV zum Einsatz. In unserer Meldung zum Xiaomi Mi TV 5 zeigen wir ihnen den neuen Fern­seher inklu­sive Pro-Modell.
     Bislang nicht offi­ziell gezeigt hat Xiaomi die Mi Watch. Die neue Smart­watch erin­nert optisch an die Apple Watch und verfügt auch über eine eSIM und somit über die Möglich­keit, das Gadget auch unab­hängig vom Handy zu nutzen. In unserer News zum Apple-Watch-Konkur­renten von Xiaomi lesen Sie schon heute, was die Mi Watch mit sich bringen wird.


So soll das iPhone 12 aussehen, iOS 13.2.1 verfügbar

Erste Hinweise zu neuem iPhone-Design
Erste Hinweise zu neuem iPhone-Design
Foto: Phone Area
Das iPhone 11 ist erst seit wenigen Wochen auf dem Markt, doch in der Gerüch­teküche gibt es bereits Hinweise darauf, wie die Smart­phones aussehen könnten, die Apple im kommenden Jahr vorstellt. Dabei besinnt sich der Hersteller mögli­cher­weise auf einen "alten Bekannten" zurück. Auf Render­bildern zeigen wir Ihnen das mögliche Design des iPhone 12.
     Apple hat vor wenigen Tagen aber auch ein neues Soft­ware-Update zum Down­load bereit­gestellt, das vor allem Fehler­berei­nigungen mit sich bringt. Für welche Geräte die Aktua­lisie­rung gedacht ist, wie groß die Instal­lati­onsdatei ist und wie man die neue Soft­ware aufspielt, lesen Sie in unserem Beitrag zu iOS 13.2.1.


Windows 10: Über 56 Prozent mit Mai-2019-Update unterwegs

Statistik zu Windows 10
Statistik zu Windows 10
Foto: Microsoft
Micro­soft Windows ist das mit Abstand am weitesten verbrei­tete Computer-Betriebs­system. Dabei setzt der Hersteller mitt­lerweile auch auf auto­mati­sche Updates, die gewähr­leisten sollen, dass die Nutzer stets ein aktu­elles Betriebs­system zur Verfü­gung haben. Das ist nicht zuletzt auch sicher­heits­rele­vant.
     Doch wie aktuell ist die Soft­ware auf den PCs in der Praxis wirk­lich? Eine aktu­elle Statistik zeigt, dass die Versions-Frag­mentie­rung von Windows 10 tatsäch­lich rück­läufig ist. In unserer Meldung zur Verbrei­tung der verschie­denen Windows-10-Versionen lesen Sie aber auch, dass viele Nutzer immer noch ein mitt­lerweile mehr als ein Jahr altes System nutzen.


Shop darf unsichere Smartphones ohne Warnung verkaufen

Potenziell unsichere Smartphones weiter erhältlich
Potenziell unsichere Smartphones weiter erhältlich
Foto: dpa
Wenn ein Smart­phone in den Handel kommt, ist es soft­ware­tech­nisch manchmal schon veraltet. Das hat einer­seits zur Folge, dass bei den Händ­lern Smart­phones mit bereits bekannten Sicher­heits­lücken verkauft werden. Ande­rerseits ist mitt­lerweile viel­leicht eine neue Haupt­version des Betriebs­systems erschienen, während auf der Lager­ware noch die alte Version drauf ist.
     Die Verbrau­cher­zentrale NRW wollte das nicht mehr hinnehmen und klagte gegen einen Media Markt in Köln. Doch mit ihrer Forde­rung sind die Verbrau­cher­schützer nun geschei­tert. In unserer Meldung zum Gerichts­urteil zum Verkauf poten­ziell unsi­cherer Smart­phones lesen Sie, wie das Ober­landes­gericht Köln sein Urteil begründet und wie Sicher­heits-Spezia­listen die Entschei­dung einschätzen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

Alle Meldungen von teltarif.de



Neues Smartphone finden: Es muss nicht immer ein teures High-End-Modell sein. Auch gute Mittelklasse-Smartphones haben Potenzial. Wir erläutern, worauf Sie beim Smartphone-Kauf achten sollten.

Broadcast

Entertainment ohne Internet: Netflix, Prime und Co. offline nutzen

Streamingdienste offline nutzen
Streamingdienste offline nutzen
Montage: teltarif.de
Mitt­lerweile stehen eine ganze Reihe von Strea­ming­diensten zur Verfü­gung, die unter anderem Spiel­filme und Serien, aber auch Doku­menta­tionen anbieten. Nutzer können die Videos dann streamen, wenn sie gerade Zeit dafür haben. An starre Sende­zeiten - wie im linearen Fern­sehen - ist der Kunde nicht mehr gebunden.
     Nicht immer steht ein ausrei­chend schneller Inter­netzu­gang für das Strea­ming zur Verfü­gung. Netflix & Co. bieten aller­dings auch einen Offline-Modus an, mit dem sich die gewünschten Inhalte auch ganz ohne Online-Zugang betrachten lassen. In einem Ratgeber zeigen wir auf, wie Sie Netflix, Prime Video und andere Strea­ming­dienste offline nutzen können.


Erweiterung bei Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht

Rundfunkbeitrag reformiert
Rundfunkbeitrag reformiert
Foto: dpa, Bearbeitung: teltarif.de
Zu Monats­beginn haben sich einige Rege­lungen für den Rund­funk­beitrag geän­dert. Konkret hat der Beitrags­service von ARD, ZDF und Deutsch­land­radio das Befrei­ungs­verfahren für Inhaber von Neben­wohnungen geän­dert. Dadurch haben mehr Nutzer als bisher die Möglich­keit, Geld zu sparen.
     Neu ist, dass auch für Ehepartner und einge­tragene Lebens­partner eine Befreiung von der Rund­funk­beitrags­pflicht für Neben­wohnungen möglich ist. Bislang galt die Befreiung nur für Personen, die selbst mit ihrer Haupt- und ihrer Neben­wohnung beim Beitrags­service ange-meldet waren. Wie Berech­tigte die Möglich­keit haben, den Befrei­ungs­antrag zu stellen, erfahren Sie in unserer Meldung zu den Neue­rungen beim Rund­funk­beitrag.


Neue StreamOn-Partner, Vodafone Pass im Ausland

Neue StreamOn-Partner
Neue StreamOn-Partner
Logo: Telekom, Foto/Montage: teltarif.de
Die Deut­sche Telekom baut ihr StreamOn-Angebot weiter aus. Monat für Monat nimmt das Unter­nehmen weitere Partner auf, deren Dienste sich nutzen lassen, ohne dass das dabei anfal­lende Daten­volumen die Inklu­sivleis­tung des Tarifs belastet. Welche neuen Dienste im November dazu kamen, erfahren Sie in unserer News zu den Neuzu­gängen bei StreamOn von der Telekom.
     Was für StreamOn-Kunden bereits seit September selbst­verständ­lich ist, kommt jetzt auch für den Voda­fone Pass: Das Zero Rating kann nicht nur inner­halb Deutsch­lands, sondern auch im euro­päischen Ausland genutzt werden. Doch dabei sind einige Beson­derheiten zu beachten. Ab wann die Option in welchen Ländern nutzbar ist und welche Leis­tungen die Kunden im Roaming genau bekommen, lesen Sie in unserem Bericht zum Voda­fone Pass im EU-Roaming.


Die besten Apps zum Radiohören mit dem Smartphone

Empfehlenswerte Radio-Apps
Empfehlenswerte Radio-Apps
Screenshot: Michael Fuhr
Smart­phones und Tablets eignen sich auch sehr gut als Radio - selbst wenn kein UKW-Empfänger einge­baut ist. Der AppStore von Apple und der Google Play Store halten zahl­reiche Apps bereit, mit denen unzäh­lige Hörfunk­programme aus aller Welt zu empfangen sind.
     Auch Audio-on-Demand ist eine beliebte Art, um Radio zu hören. Schließ­lich lassen sich die Programme des Lieb­lings­senders auf diesem Weg anhören, wenn der Nutzer gerade Zeit dafür hat - unab­hängig von festen Sende­zeiten. In einem Themen-Special stellen wir Ihnen die besten Apps zum Radio­hören mit dem Smart­phone vor.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Digitales Fernsehen: DVB-T2 ermöglicht den Fernseh-Empfang via Antenne - alles rund um die Entwicklungen bei DVB-T2 finden Sie auf unserer Spezial-Seite.

Mobilfunk

Bundesnetzagentur legt neue Interconnect-Entgelte fest

Neue Interconnection-Gebühren
Neue Interconnection-Gebühren
Foto: teltarif.de
Die Bundes­netz­agentur hat ein Anhö­rungs­verfahren zum Thema Mobil­funk-Inter­connect gestartet. Der Begriff steht für den Preis, den Fest­netz- oder Mobil­funk­anbieter pro Minute bezahlen müssen, wenn sie Gesprächs­verbin­dungen in das jewei­lige Netz vermit­teln möchten.
     Die Preise für diesen "Inter­connect" könnten sich noch in diesem Jahr ändern. Direkte Auswir­kungen auf die Tarife der Endver­brau­cher haben die neuen Gebühren indes nicht. Doch wie kann der Kunde auch ohne Allnet-Flat beispiels­weise bei Anrufen vom Fest­netz zum Handy sparen? Details zum Inter­connect und Tipps für Verbrau­cher haben wir in unserem Bericht zu neuen Inter­connect-Entgelten veröf­fent­licht.


Was bringt der November im Mobilfunkmarkt?

Der Mobilfunk im November
Der Mobilfunk im November
Foto: teltarif.de
Immer zu Beginn eines neuen Monats beleuchten wir die Neuheiten und Aktionen, die die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber für Neu- und Bestands­kunden bereit­halten. So hat die Telekom bishe­rige Aktionen in ein dauer­haftes Angebot über­führt, bei Voda­fone bekommen Kunden mehr Daten­volumen als norma­lerweise üblich.
     o2 halbiert die Grund­gebühr für Part­nerkarten und packt Power­banks ohne Aufpreis zu Smart­phones mit dazu. Einen Über­blick zu den aktu­ellen Ange­boten der Mobil­funk-Netz­betreiber haben wir in einer Aktions-News zusam­menge­fasst.


Telekom-Netz: LTE für weitere Discounter-Kunden

callmobile bekommt LTE
callmobile bekommt LTE
Screenshot: teltarif.de, Quelle: callmobile.de
Der LTE-Zugang wird auch beim Discounter immer mehr zu einer Selbst­verständ­lich­keit. Nach und nach schalten die verschie­denen Marken seit einiger Zeit den Zugang zum schnellen Daten­netz frei. Jüngstes Beispiel ist call­mobile, das sein aktu­elles Tarif-Port­folio im Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom reali­siert.
     Die Grund­gebühren beginnen bei unter 5 Euro pro Monat und der Anbieter verzichtet auf eine lang­fris­tige Vertrags­bindung. Details zu den aktu­ellen call­mobile-Tarifen haben wir unserer Meldung zu neuen, güns­tigen LTE-Tarifen im Telekom-Netz zusam­menge­fasst.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Handy-Nutzung auf Kreuzfahrtschiff oder Fähre ist eine Kostenfalle: Warum Sie Ihr Handy auch in der EU auf Schiffen ausschalten sollten, erläutern wir in unserem Ratgeber zu Schiffsnetzen.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 07.11.2019

Wie jede Woche finden Sie auch heute an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Derzeit bietet dieser Anbieter eine Preis­garantie bis zum 31. Dezember 2019 mit einem Maxi­malpreis von 3,9 Cent pro Minute an.
     Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit sowie am Wochen­ende werden weiterhin für nur 0,7 Cent über die 01094 ermög­licht. Dieser Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2019.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl bietet für die Haupt- und Neben­zeit momentan einen Preis von bis zu 1,69 Cent, der am Wochen­ende auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Immer bestens informiert: Besuchen Sie unsere spezielle Facebook- und Xing-Seite oder folgen Sie uns bei Twitter über @teltarif!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.