mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
06.07.2018 - 09:14
Kölsches Startup

25 Jahre NetCologne: Jetzt mit neuem Markendesign

Kölner Anbieter zum Jubiläum mit neuem Logo

Vor etwa 25 Jahren war NetCologne als städtisches Start-up in das Rennen gegangen. Damals wurde der deutsche Markt erstmalig für alternative Tele­kommunikations­anbieter geöffnet. Da die Stadtwerke Köln schon Strom, Wasser und Gas verlegt hatten, war Tele­kommuni­kation irgendwo naheliegend.

In Köln erfolgreich

NetCologne hat in und um Köln sehr viel Glasfaser verlegt. Auf dem Rohr ist noch das alte Logo zu sehen.

NetCologne hat in und um Köln sehr viel Glasfaser verlegt. Auf dem Rohr ist noch das alte Logo zu sehen.
Foto: Netcologne

Heute sieht sich NetCologne als einer der - nach eigenen Angaben - erfolgreichsten regionalen Tele­kommunikations­anbieter Deutschlands.

Zum Geburtstag hat das mittelständische Unternehmen NetCologne seine Marke erneuert. Als Werbeslogan ("Claim") wurde der Satz „Uns verbindet mehr“ gewählt.

Der Anstoß zum Wechsel eines Festnetzanbieters war früher zum einen der Preis und vielleicht auch persönlicher Ärger, wenn keine Ansprechpartner vor Ort mehr gab, die man erreichen kann und welche die örtlichen Gegebenheiten kennen. Das sieht NetCologne, die sich bewusst auf die Großregion Köln konzentrieren, als sein Haupt-Alleinstellungsmerkmal (USP) an.

Mir sin us Kölle

Patricia Hohendorf, Marketing und Kommunikationschefin der NetCologne hat den neuen Markenauftritt initiiert.

Patricia Hohendorf, Marketing und Kommunikationschefin der NetCologne hat den neuen Markenauftritt initiiert.
Foto: Netcologne

"Uns verbindet mehr" solle, so die Marketingchefin des Unternehmens Patricia Hohendorf, für "Herzblut, Wachstum und Verlässlichkeit" stehen, "das sind die Werte, für die NetCologne steht. Der Kölner Tele­kommuni­kations­anbieter sieht sich selbst als regionaler Gegenentwurf zu den Global Playern der Branche.

„Es geht für uns um mehr als die reine Dienstleistung. Durch die räumliche Nähe zu den Menschen sind wir mitten drin und gehören dazu. Wir engagieren uns mit kostenfreien Highspeed-Anschlüssen an Schulen für die Bildung, bauen das kostenlose öffentliche WLAN-Netz aus, und unsere Gewinne fließen zu 100 Prozent zurück in die Stadt. Genau diese Besonderheiten drückt der neue Claim aus: Uns verbindet mehr“

Neuer Claim - neues Logo

Timo von Lepel ist der Geschäftsführer der Netcologne

Timo von Lepel ist der Geschäftsführer der Netcologne
Foto: Netcologne

Mit dem neuen Claim wurde auch der Markenauftritt neu gestaltet. „Wir wollten nicht radikal alles über Bord werfen, sondern NetCologne radikal auf die digitale Zukunft vorbereiten“, erklärt Frau Hohendorf. Die Kernfarben Blau und Rot des NetCologne-Logos wurden deshalb beibehalten: „Rot steht für unser Herzblut, blau für die Affinität zur Technik“, so Hohendorf. „Die schwarze Kachel rund um das Ursprungslogo und die in schwarze Balken gesetzte Schrift wurden in den Ruhestand geschickt.

Festnetz, Internet und Mobilfunk

NetCologne bietet nicht Festnetz und Internet, sondern auch Mobilfunk an, dabei stützt sich das Unternehmen auf das Netz von Vodafone D2. Die angebotenen Mobilfunk-Tarife sind geschwindigkeitsmässig limitiert und können aktuell nur im 2G oder 3G Netz des ältesten deutschen privaten Mobilfunkers genutzt werden, LTE ist derzeit nur noch bei Bestandskunden in Alt-Tarifen möglich, wird aber nicht mehr neu vermarktet. Wer Festnetz- und Mobilfunk von NetCologne bezieht, bekommt einen Kombinationsrabatt.

Die NetCologne gehört zum Stadtwerke Köln Konzern und versorgt neben Köln und zahlreichen Vororten einen Bereich, der im Westen bis Aachen im Osten bis Betzdorf im Norden bis Witten und im Süden bis Eifel-Blankenheim.

Gegenseitige Netznutzung mit Telekom

Das neue Logo wurde klarer und einprägsamer gestaltet.

Das neue Logo wurde klarer und einprägsamer gestaltet.
Logo. Netcologne

Seit 2012 hat die NetCologne einen Vertrag mit der Deutschen Telekom zur gegenseitigen Netznutzung von Glasfaser und Vectoring abgeschlossen, was bedeutet, dass einige NetCologne-Kunden ihre Leistungen in Wirklichkeit von der Deutschen Telekom beziehen und einige Telekom-Kunden tatsächlich von NetCologne versorgt werden.

Am 2. Juli startete das Kölner Unternehmen eine „Highspeed-Kampagne“, die am 10. Juli ihren Höhepunkt in einem großen "Out-of-Home-Flight" finden soll. Damit soll das eigene Glasfasernetz sprachlich und mit Regionalkolorit in den Mittelpunkt gerückt werden – durch die Anspielung auf Kölner „Veedel“, das Engagement an Kölner Schulen und kostenfreie Hotspots in der Kölner Innenstadt.

Wie NetCologne im aktuellen Netztest der Fachzeitschrift Connect abgeschnitten hat, können Sie hier nachlesen.


Mehr zum Thema Glasfaser

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]